A44-Kontrolle: 12 Fahrer mit Drogen erwischt

Breuna. 34 Strafanzeigen und Ordnungswidrigkeiten sind die Bilanz einer großen Verkehrskontrolle auf der A44 am Sonntag.

Bei der Aktion, die zwischen 10 und 17 Uhr auf dem Parkplatz „Am Roten Ufer“ zwischen den Anschlussstellen Warburg und Breuna stattfand, wurden insgesamt 133 Fahrzeuge, die in Fahrtrichtung Kassel unterwegs waren, herausgewunken. 334 Personen wurden überprüft.

Bei zwölf Verkehrsteilnehmern fanden die Beamten Drogen. Bei einem 22-Jährigen aus Hamburg, der selbst berauscht am Steuer saß, wurden 27 Gramm Marihuana sichergestellt. Auch vier weitere Autofahrer, bei denen ein Drogentest per Urinprobe anschlug, mussten mit aufs Revier zur Blutentnahme. Sie durften nicht weiterfahren. Bei einem 35 Jahre alten Autofahrer aus Dortmund wurden 50 Tabletten eines verschreibungspflichtigen Potenzmittels gefunden. Er muss sich wegen eines Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz verantworten.

Mehrere Lkw-Fahrer fielen wegen Verstößen gegen die gesetzlich geregelten Lenkzeiten auf: Sie saßen länger am Steuer als erlaubt. Zudem untersagten die Beamten einem Schwertransport die Weiterfahrt, weil er überladen war.

An den Kontrollen beteiligt waren Beamte des Polizeipräsidiums Nordhessen, des Zolls, des Regierungspräsidiums Kassel und von Hessen Mobil.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.