Mittlerweile zwölf Bürgerbusse im Landkreis Kassel

Problemlos von A nach B: Bürgerbus nimmt in Habichtswald Fahrt auf

Freuen sich über den neuen Bürgerbus, der seit dieser Woche über die Habichtswalder Straßen rollt: Bürgermeister Thomas Raue (von links), Neidhard Heinemann, Bauhofleiter Alexander Großmann, Landrat Uwe Schmidt, Uwe Koch vom Sonderfachdienst Verkehr und Sport des Landkreises und Hans-Georg Nußbeck. Foto: Hoffmann
+
Freuen sich über den neuen Bürgerbus, der seit dieser Woche über die Habichtswalder Straßen rollt: Bürgermeister Thomas Raue (von links), Neidhard Heinemann, Bauhofleiter Alexander Großmann, Landrat Uwe Schmidt, Uwe Koch vom Sonderfachdienst Verkehr und Sport des Landkreises und Hans-Georg Nußbeck. 

Habichtswald. Für Landrat Uwe Schmidt (SPD) sind Bürgerbusse mehr als einfach nur Fahrzeuge, die Menschen einer Gemeinde von A nach B befördern. Im Habichtswalder Ortsteil Dörnberg ist nun auch seit dieser Woche ein Bürgerbus unterwegs, der mittlerweile zwölfte im Landkreis Kassel.

„Wir haben die Anschaffung des Kleinbusses gern mit 20.000 Euro unterstützt“, so Schmidt. „Bürgerbusse seien wichtiger Beitrag zum Thema Mobilität im ländlichen Raum und für die Attraktivität der Städte und Dörfer von großer Bedeutung, erklärte der Landrat während seines Besuchs in Dörnberg.

„Ohne die Unterstützung des Landkreises wären unsere Pläne, einen Bürgerbus für Habichtswald einzurichten, trotz des großen ehrenamtlichen Engagements wohl kaum realisierbar gewesen“, freute sich Bürgermeister Thomas Raue (SPD). Hauptziel des neuen Angebotes sei, älteren Menschen, deren Mobilität eingeschränkt ist, selbstständige Einkäufe, Friseur- und Arztbesuche sowie die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, ein Stück Lebensqualität zurückzugeben.

Landrat Schmidt habe die Anschubfinanzierung gern übernommen. Da die Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs immer mehr „auf wackligen Füßen“ stehe, werde die Formel „Bürger fahren Bürger“ immer wichtiger. Das Beispiel Habichtswald zeige deutlich, wie ein Bürgerbus helfen könne. „Viele ältere Menschen leben heute allein, häufig ohne familiäre Bindung in der Region und mit eingeschränkter Mobilität“, so Raue. „Gerade in Dörnberg gibt es nicht so viele Einkaufsmöglichkeiten, und seit drei Jahren gibt es auch keinen Hausarzt mehr.“

Der Bürgerbus soll in einem Aktionsradius von rund 15 Kilometern den Arztbesuch und das Einkaufen im Ortsteil Ehlen oder auch Zierenberg ermöglichen, darüber hinaus aber auch in der Jugend- und Vereinsarbeit eingesetzt werden. Laut Hans-Georg Nußbeck (SPD), Vorsitzender der Gemeindevertretung, wird derzeit an einem Einsatzkonzept gefeilt. Hierfür wolle er auch einen engen Austausch mit Zierenberg pflegen, wo bereits seit dem Jahr 2000 ein Bürgerbus eingesetzt wird.

Bürgerbusse im Kreis Kassel:

Bisher gibt es im Landkreis Kassel Bürgerbusangebote in Bad Emstal, Breuna, Espenau, Fuldatal, Immenhausen, Lohfelden, Oberweser/Wahlsburg, Reinhardshagen, Söhrewald, Trendelburg und Zierenberg.

Die Bürgerbusbroschüre des Landkreises ist kostenfrei als Download unter www.landstarken.de und www.landkreiskassel.de erhältlich.

Kontakt und Infos: 

Zu Fragen rund um den Habichtswalder Bürgerbus und bei Interesse, ehrenamtlich Fahrdienste zu übernehmen, stehen die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung in Dörnberg unter Telefon 05606/59960 zur Verfügung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.