Intensiv und angerauht - Anne Haigis verzauberte im Wolfhagen ihre Fan-Gemeinde

Lieder aus vergangenen Zeiten und neue Songs des aktuellen Albums: Anne Haigis spielte und sang gemeinsam mit ihrer Duopartnerin Ina Boo (rechts) beim Winterfestival am Freitag im Kulturladen Wolfhagen. Foto: Eberlein

Wolfhagen. Will man die Musikerin Anne Haigis beschreiben, dann kommt man um ein Wort nicht herum. Leidenschaft heißt dieses Wort; Leidenschaft für Musik, Leidenschaft beim Singen und bei ihren Auftritten. Einen davon hatte Anne Haigis am Freitagabend in Wolfhagen. Sie gastierte beim Winterfestival im Kulturladen und stellte Lieder von ihrem aktuellen Album „15 Companions“ vor.

15 Musiker machten mit

Es ist ihr 15. Album in all den Jahrzehnten, in denen sie schon im Musikgeschäft vertreten ist. 15 Musiker haben daran mitgewirkt, und die CD ist 2015 erschienen. Sie enthält eine Mischung aus Liedern vorheriger Studioalben und ganz neuer Titel, die zum größten Teil bei live-Auftritten mitgeschnitten wurden. An der Seite von Anne Haigis spielte dabei nicht selten ihre Duopartnerin Ina Boo. Sie war auch am Freitag in Wolfhagen dabei. Die beiden Musikerinnen begeisterten das Publikum und verzauberten den Kulturladen mit purer Romantik und etwas Nostalgie bei Dämmerlicht und Kerzenschein.

Die markante Stimme von Anne Haigis - intensiv, angerauht und ausdrucksstark - und ihr imposantes Erscheinungsbild gehören zu der Künstlerin, wie die musikalischen Meilensteine auf ihrem Weg. „Kind der Sterne“ ist nur einer davon, und selbstverständlich spielte sie diesen 80er-Jahre-Hit in Wolfhagen für ihr Publikum. Darunter waren einige Fans, die nicht ausschließlich aus der näheren Umgebung, sondern teilweise von weit her angereist waren, um die charmante und charismatische Anne Haigis auf der Bühne zu erleben. Viel Applaus und die lauten Rufe nach einer Zugabe ließen die Musikerin zum Abschied ein Gute-Nacht-Lied singen, das gefühlvoller nicht hätte sein können und das das Publikum in den Gesang einstimmen ließ.

Kleine Einlage

Bevor Anne Haitis und Ina Boo die Bühne im Kulturladen betraten, stellte sich Nadine Fingerhut mit ein paar ihrer Werke musikalisch vor. Die junge Künstlerin stimmte das Publikum mit ihrer Stimme und den Klängen ihrer Gitarre romantisch ein. Sie sang mit deutschen Texten unter anderem von Mohnblumenfeldern und den Erinnerungen an alte Zeiten.

Von Chistl Eberlein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.