Schiff ahoi auf der Elbe:

Kinder der Ippinghäuser Grundschule besuchten Lernwerkstatt Wasser

Stapellauf: Unter Aufsicht von Lehrerin Daniela Nolte wurden die Schiffsmodelle in der kleinen Elbe zu Wasser gelassen. Foto: Michl

Ippinghausen. Für die 32 Mädchen und Jungen der von Regina Hagenow geleiteten Grundschule in Ippinghausen schlug die Stunde der Wahrheit. Würden die zuvor mit viel Fantasie überwiegend aus selbst gesammelten Naturmaterialien gebauten Schiffsmodelle auf der durchs Dorf fließenden Elbe schwimmen? Sie taten es.

Der Stapellauf war für die Erst- bis Viertklässler das große Finale ihres viertägigen Schulprojekts Lernwerkstatt Wasser. Unterstützt wurden die Kinder von Energie 2000, der Energieagentur im Landkreis Kassel mit Sitz in Wolfhagen und der Energieoffensive Wolfhagen. Unter Anleitung von Kerstin Linne (Energieoffensive) sowie Till Schlosser und Daniel Steinhardt, die bei Energie 2000 ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren, beschäftigten sich die Schüler mit der Thematik Wasser. Eine Schülerin brachte es auf den Punkt: „Wasser ist Leben. Für uns Menschen und alle Lebewesen unserer Erde.“

Am ersten Projekttag lernten die Mädchen und Jungen alle Aspekte des Wassers kennen. So ist Wasser Lebensmittel, Lebensraum, Landschaftsmitgestalter, Energieträger und maßgeblich verantwortlich für das weltweite Klimageschehen.

Mit Lupe und Käscher

Apropos Lebensraum: Mit Lupe, Käscher und Gefäßen ausgerüstet gingen die Mädchen und Jungen am zweiten Projekttag an den Ippinghäuser Fischteichen auf eine spannende und abenteuerliche Entdeckungsreise. Dort erforschten sie die vielfältige Flora und Fauna. Am Folgetag profilierten sich die Schüler als Schiffsbauingenieure. Jedes Kind bastelte nach seinen eigenen Plänen ein Segelboot oder einen Ozeandampfer. Bevor diese zu Wasser gelassen wurden, war aber noch eine andere Baumaßnahme angesagt: die Fertigung eines kleinen Staudamms im Elbebach. Damit die Schiffe auf dem insgesamt 33,7 Kilometer langen und in die Eder mündenden Elbebach über Fulda und Weser nicht bis in die Nordsee schwammen, gingen sie an dem Damm vor Anker.

Von Reinhard Michl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.