Wehr braucht Nachwuchs: Verbandstag der Wolfhager Brandschützer

Bei einem Umzug durch Ehringen präsentierten sich die verschiedenen Wehren am Sonntag der Öffentlichkeit.

Wolfhagen. „Alle brauchen die Feuerwehr, die Feuerwehr braucht dich" und „Lust auf Action? Komm mach mit!", mit diesen und weiteren Werbetexten erhoffen sich die Freiwilligen Feuerwehren wieder mehr Zuspruch von neuen Mitgliedern, denn sie brauchen Nachwuchs.

Die Werbung um neue Feuerwehrleute und die Arbeit in den Kinder- und Jugendfeuerwehren war ein wichtiges Thema bei den Verbandstagen der Freiwilligen Feuerwehren des Wolfhager Landes am Wochenende. Am Samstagnachmittag trafen sich die Feuerwehrmänner und -frauen in der Erpetalhalle von Ehringen zur Verbandsversammlung.

Auf der Tagesordnung standen unter anderem die Berichte des Kreisbrandmeisters Christian Fischer und der Verbandsjugendfeuerwehrwartin Katrin Himmelreich. Aktuell können die Feuerwehren der sechs Städte und Gemeinden des Wolfhager Landes rund 980 Mitglieder verzeichnen. Eine Steigerung zum Vorjahr, aber ein Schwund im Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre.

Christian Fischer

„Das Feuerwehrwesen hier in der Region ist in Ordnung“, kommentierte der teilnehmende hessische Minister für Inneres und Sport, Peter Beuth, den Bericht des Kreisbrandmeisters. Aber auch er sehe die Notwendigkeit, die Feuerwehren durch die Politik zu unterstützen, damit auch in Zukunft der Schutz aller Bewohner im Ernstfall gegeben sei. Das unterstrich auch der Bericht der Jugendfeuerwehrwartin Himmelreich. 68 Zugänge bei den Kinder- und Jugendfeuerwehren in 2015 seien zwar positiv, dem gegenüber stehen allerdings 75 Austritte und nur 16 Übergaben von Jungen und Mädchen an die Einsatzabteilungen. Mit 465 Mitgliedern insgesamt sei die Jugendfeuerwehr anzahlmäßig zwar konstant, aber die Notwendigkeit von Nachrückenden sei nicht zu leugnen.

Stark und modern

Stark und modern müsse die Feuerwehr daher sein, betonte der Verbandsvorsitzende Georg Huber vor der Versammlung. Außerdem habe die Feuerwehr neben den Einsätzen auch eine Menge mehr zu bieten. Für die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Gesellschaft spielten die Feuerwehren eine große Rolle. Und kaum eine Veranstaltung finde ohne die Anwesenheit von Feuerwehrleuten statt.

Überall werde das Engagement der Freiwilligen gebraucht und geschätzt, das betonte auch der Minister noch einmal in seiner Ansprache, während selbst bei der Versammlung mehrmals der Alarm ertönte und die zuständigen Helfer von ihren Plätzen aufsprangen und zum Großbrand nach Wenigenhasungen eilten.

Einsatz und Anstrengung, aber auch Spaß und einen besonderen Zusammenhalt, all das vereinen die Freiwilligen Feuerwehren. Manch einer ist schon Jahrzehnte lang dabei und bekam dafür am Samstag schließlich das goldene Brandschutzabzeichen am Bande des Landes Hessen verliehen. Eine besondere Auszeichnung des Verbandes erhielten außerdem Uwe Kreisel und Matthias Büchling. Ein Grund mehr für die Anwesenden zu feiern, denn in diesem Jahr besteht die Feuerwehr von Ehlen seit 90 Jahren.

Umzug durch den Ort

Das nahmen die Feuerwehrleute zum Anlass, um sich bei einem Umzug durch den Ort der Bevölkerung zu präsentieren und sich anschließend im Zelt an der Erpetalhalle feiern zu lassen.

Von Christel Eberlein

Feuerwehren im Wolfhager Land trafen sich zu Verbandstagen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.