Erdgasnetz in Ippinghausen offiziell in Betrieb genommen 

Feuer und Flamme für Nachhaltigkeit

+
Einweihung des Erdgasnetzes: Mit dem Entzünden einer Gasfackel eröffnete Bürgermeister Reinhard Schaake offiziell das neue Erdgasnetz in Ippinghausen. Mit dabei (links) Stefan Schaller (EWF), Klaus-Peter Mohrdieck (Bürgerladen), Andreas Tichatschek (Ortsvorsteher) und Alexander Rohrssen (Stadtwerke Wolfhagen).

Ippinghausen. Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake setzte mit einer Fackel eine Riesenflamme in Brand. Denn mit dem Entzünden der Flamme wurde durch die beteiligten Unternehmen Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) und Stadtwerke Wolfhagen das Erdgasnetz in Ippinghausen in Betrieb genommen.

Üblich ist es, dass auf einer Geburtstagstorte für jedes bisherige Lebensjahr eine Kerze angezündet wird. Beim Bürgerladen im Wolfhager Stadtteil Ippinghausen, dessen 22. Geburtstag von den Gesellschaftern und der Einwohnerschaft des Weidelsburgdorfes gefeiert wurde, war es etwas anders. Dort wurde symbolisch eine Erdgasfackel entzündet.

Die Bauarbeiten für die 2,5 Kilometer lange Erdgasverbindung von Altenstädt nach Ippinghausen begannen im Juni 2015. In diesem Jahr folgte nun der Aufbau des Ortsnetzes, das bereits eine Länge von 3,3 Kilometer hat. Die Bauarbeiten in der Leckringhäuser Straße und Waldecker Straße sind bereits abgeschlossen, bis zum Frühjahr 2017 soll der Großteil des Ortsnetzes fertig gestellt sein.

Aktuell plant die EWF den Anschluss von mehr als 70 Haushalten. Aber auch im Laufe der Bautätigkeiten können sich weitere Haushalte für einen Umstieg auf Erdgas entscheiden. Interessenten erhalten dafür Informationen vom zuständigen EWF-Mitarbeiter Frank Schmittmann (Telefon: 05631 / 935-1320). Insgesamt investierte die EWF für das Erdgasnetz in Ippinghausen eine halbe Million Euro. EWF-Geschäftsführer Stefan Schaller: „Ein Hausanschluss schlägt für den Haus- oder Grundstückeigentümer durchschnittlich mit 1500 Euro zu Buche.“ Der Vertrieb des umweltschonenden und schadstoffarmen Erdgases, der die geringsten Treibhausgasemissionen und Feinstaubbelastungen aller fossilen Energieträger aufweist, liegt in den Händen der Stadtwerke Wolfhagen.

Angeschlossen an das neue Erdgasnetz ist natürlich auch der Bürgerladen, der am 5. November 1994 von damals über 220 Gesellschaftern, heute sind es noch rund 160, überwiegend Ippinghäuser Bürger eröffnet wurde. Den „Schnapszahl-Geburtstag“ feierte der Bürgerladen mit vielschichtigen Aktivitäten und Aktionen für Besucher. Ein von Manfred Homburg gedrehter Film ließ die Lebensgeschichte des Lebensmittel-Nahversorgers Revue passieren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.