Freche Freunde mit Fell: Bauchredner Tim Becker im Kulturladen

Der Künstler und einer seiner Freunde: Bauchredner Tim Becker stand mit mehreren Puppen auf der Bühne im Wolfhager Kulturladen – unter anderem mit dem „Raubtier“ Kuno, das er hier auf dem Arm hat. Foto:  Renner

Wolfhagen. Er hatte Puppen dabei, doch Kinderkram war es nicht, was Tim Becker am Dienstagabend auf der Bühne des Kulturladens ablieferte. Mit seinen Freunden - einem zuckersüßen Donut, einem rotzfrechen Kaninchen und einem vorlauten Vogel - begeisterte er das Publikum mit zotigen Sprüchen und tollen Zaubertricks.

„Ich mache das, weil ich keine Freunde habe“, gestand Becker gleich zu Anfang und erntete dafür Mitleid vom Publikum. Doch insgeheim waren die Wolfhager sicher froh, dass der junge Mann ein „Lehrerkind“ ist. Andernfalls hätte er sich seine flauschigen Freunde sicher nicht selbst gebastelt und zum Leben erweckt.

Becker ließ den Donut von seiner Schwester „Donutella“ in Italien erzählen und von der Fortpflanzung der Leckereien mittels Kreisverkehr, er befreite den Hippie Joe aus seinem Koffer, der einen riesigen Joint mitgebracht hatte und unter dem Motto „Let’s make love....nicht wahr?!“ lebt. Ebenfalls mit dabei: Das „Raubtier“ Kuno, ein Vogel, und Klaus, das Waschweinchen: eine Mischung aus Waschbär und Meerschweinchen, das jeder auch selbst basteln könne. „Dafür überfährt man zunächst einfach einen Waschbären. Bei Kassel geht das besonders gut, habe ich gehört.“

Stargast des Abends war allerdings das übellaunige Kaninchen namens Karl K. Ninchen, das Becker mit Mühe aus dem Hut zauberte. Lust hatte das Kaninchen dazu nicht und raunzte das Publikum entsprechend an. „Schnauze“ rief es immer wieder, sobald die Besucher lachten und klatschten.

Immer wieder streute Becker Anekdoten aus seinem Leben ein, überspitzt präsentiert, und garnierte sein Programm mit pfiffigen Zaubertricks. Zum Abschluss machte er noch ein Paar aus dem Publikum zu seinen Handpuppen, ließ sie singen und plappern.

Ein abwechslungsreiches, absolut gelungenes Programm brachte Tim Becker auf die Bühne. Er glänzte mit Kreativität, Können und Spontaneität. Das Publikum verabschiedete ihn entsprechend würdig mit viel Applaus.

Am heutigen Donnerstag, 18. Februar, tritt Julia Neigel im Kulturladen auf. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Von Julia Renner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.