Wolfhager SPD-Politiker zieht sich aus Kommunalpolitik zurück

Heiko Weiershäusergibt politische Ämter auf

Wolfhagen. Heiko Weiershäuser, seit 2004 Fraktionschef der SPD im Wolfhager Stadtparlament, zieht sich aus der Kommunalpolitik zurück.

Der 53-Jährige, bei dem im September 2012 eine Tumorerkrankung feststellt worden war, nennt für seinen Entschluss, gesundheitliche Gründe. Seit einigen Monaten habe er immer stärker mit den gesundheitlichen Belastungen durch seine Tumorerkrankung zu kämpfen. Die Belastungen würden immer stärker, die Regenerationsphasen gerade nach Sitzungen der Gremien, würden immer länger.

Er müsse jetzt vorrangig an seine Familie denken und habe sich deshalb zum sofortigen Rückzug aus der Kommunalpolitik entschieden. 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Wolfhager Allgemeinen am Samstag.

Rubriklistenbild: © Michl

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.