Rocker feiern Geburtstag

Open Air am Graner Berg: MC Weidelsburg wird 40 Jahre alt

+
Feiern den 40. Geburtstag des MC Weidelsburg: Club-Präsident Thorsten Bender (von rechts), Arne Müller sowie die beiden Vize-Präsidenten Stefan Münch und Manfred Vieweger. Zum Festwochenende vom 9. bis 11. September auf dem Graner Berg erwarten sie bis zu 800 Motorradfreunde.

Ippinghausen. Motorräder, Lederkutte, Heavy Metal: Seit 40 Jahren teilen die Rocker vom MC Weidelsburg dieselbe Leidenschaft. Und das wollen sie am Wochenende vom 9. bis 11. September bei einem großen Treffen auf dem Graner Berg bei Wolfhagen und Livemusik feiern.

Die Männer um ihren Club-Präsidenten Thorsten Bender erwarten etwa 800 Besucher aus der Region und von befreundeten Clubs im In- und Ausland.

1976 hatten sich ein paar Leute getroffen, die meinten, einen Club gründen zu müssen. „So hat alles angefangen“, sagt Bender. Es dauerte noch weitere zwei Jahre, bis die Männer ihre ersten Feten feierten. Auf dem Burghain in Naumburg trafen sich die Biker, auch im Café Monschein und in Altenstädt kamen sie zusammen. Doch nicht überall wurden die Rocker mit offenen Armen empfangen. Seit einigen Jahren nun schon sind die etwa 40 Mitglieder des MC, die aus Nordhessen kommen, in Ippinghausen heimisch.

„Die Leute in Ippinghausen sind großartig“, sagt der Club-Präsident und lobt die gute Gemeinschaft. „Die unterstützen uns am Wochenende auch am Graner Berg und zapfen Bier.“ Die Rocker kauften das ehemalige Gebäude der Raiffeisenbank in Ippinghausen und bauten es zu ihrem Domizil um. Jeden Mittwoch und Freitag finden sich die Männer ab 20 Uhr in ihrer Kneipe ein. Mittwochs, zum offenen Abend, sind auch Besucher willkommen. Und auch zu den Clubabenden an den Freitagen schauen immer mal wieder Gäste vorbei, um an der Theke ein Bier zu trinken.

Die meisten Mitglieder des MC Weidelsburg sind zwischen 45 und 50 Jahren alt, der Jüngste in der Runde ist 20 Jahre. Nachwuchs zu finden, sei auch für die Motorrad-Fans ein Problem. Heute wolle sich kaum noch jemand binden und in einem Verein Arbeit und Verantwortung übernehmen. „Vielleicht fahren die Jungen auch lieber allein umher“, sagt Vize-Präsident Manfred Vieweger.

Und damit unterscheiden sie sich von den MC-Mitgliedern. Kaum ein Wochenende vergeht, an dem sich die Männer nicht auf ihre Maschinen setzen und in der Gruppe ausfahren. Ziele in Harz und Sauerland sind dabei ebenso beliebt wie längere Touren ins Ausland, zum Beispiel nach Dänemark, Schweden und Kroatien. Zu DDR-Zeiten sei eine Gruppe sogar nach Bautzen gefahren.

Eines ist den Rockern des MC Weidelsburg wichtig: Mit Ausnahme eines weiblichen Gründungsmitgliedes sind sie eine reine Männerrunde. Frauen werden in den Verein nicht aufgenommen. Das habe nichts mit Ausgrenzung zu tun, viele Frauen würden den MC auch unterstützen. „So wie wir ein Männer-Club sind, gibt es ja auch Frauen-Clubs“, sagt Bender.

Das Programm

Das Treffen zum 40. Bestehen des MC Weidelsburg findet vom 9. bis 11. September auf dem Gelände des Segelflugplatzes Graner Berg statt. Befreundete Clubs werden bereits am Freitagnachmittag erwartet. Die Konzerte an Freitag und Samstag sind öffentlich, kosten keinen Eintritt und beginnen gegen 20 Uhr. Am Freitag steht die Kasseler Band Pandemic auf der Bühne. Sie spielt Heavy und Thrash Metal. Fallacy ist eine Covermetalband, sie tritt ebenfalls am Freitag auf. Herzleid gilt als eine der besten Rammstein-Coverbands. Fans können sich auf ein Konzert am Samstag freuen. Ebenfalls am Samstag dabei ist Bettyford. Die Jungs aus Kassel schlagen im Vergleich zu Herzleid aus Bremen sanftere Töne an. Das Treffen endet am Sonntag nach einem gemeinsamen Frühstück. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.