Von der Alm in die warme Stube

Rinder haben die Wiesen am Isthaberg verlassen

+
Mit Blumenschmuck ins Winterquartier: Flocke und Julchen mit Michael (links) und Jannik Döhne.

Philippinenburg. Mit buntem Halsschmuck ging es von der Sommerweide runter in die Ställe: Flocke und Julchen führten die 50-köpfige Charolaisherde auf ihrem Weg gen Winterlager an.

Nur ab und an mussten Landwirt Michael Döhne und Sohn Jannik ihre Tiere antreiben, die letztlich doch bereitwillig ihr Sommerparadies verließen und vorbei an zahlreichen Schaulustigen gen Winterquartier trotteten.

Den Soundtrack zum Naturspektakel mit Alpencharme, das am Morgen mit einem Erntedankgottesdienst begonnen hatte, lieferte der Bläsercorps des Wolfhager Kreisjagdvereins, wozu die gereichten Schmalzbrote gleich doppelt so gut schmeckten, ein Kurzer die kühlen Temperaturen schnell vergessen ließ und sich die jüngsten Besucher bei jeder Menge Spiel und Spaß den Nachmittag vertrieben und vor allem beim Kuhlotto jede Menge Spaß hatten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.