Rückgehende Nachfrage für Ägypten-Urlaube

    • aHR0cDovL3d3dy5obmEuZGUvbWFnYXppbi9ydWVja2dlaGVuZGUtbmFjaGZyYWdlLWFlZ3lwdGVuLXVybGF1YmUtenItMzA1ODk2OS5odG1s3058969Sinkende Nachfrage für Ägypten-Urlaube0true
    • 15.08.13
    • Nachrichten
    • Drucken
    • T+T-
Buchungen gehen zurück

Sinkende Nachfrage für Ägypten-Urlaube

    • recommendbutton_count100
    • 0

Berlin - Die Lage in Ägypten eskaliert - das bekommen auch die großen deutschen Reiseveranstalter zu spüren. Die Nachfrage für das nordafrikanische Land ist teilweise spürbar zurückgegangen.

So liegen die Buchungen beim Marktführer Tui Deutschland in der Sommersaisoneinstellig unter dem Vorjahresniveau, wie das Unternehmen am Donnerstag auf Anfrage mitteilte. TUI-Vorstandschef Friedrich Joussen hatte vor wenigen Tagen gesagt, dass man bereits Kapazitäten in Ägypten abbaue.

Bei DER Touristik Köln liegen die Buchungen nach Angaben von Sprecherin Anne Schmidt weit unter dem normalen Niveau. „Es gibt noch eine Nachfrage, diese ist jedoch sehr schwach.“ Der Veranstalter FTI aus München hat im laufenden Sommergeschäft noch ein zweistelliges Plus verzeichnet. Die Neubuchungen für den Winter sind laut Sprecher Christian Müller jedoch zurückgegangen. Alltours-Sprecherin Alexandra Hoffmann berichtete von rückläufigen Zahlen sowohl für den Sommer als auch für die anstehende Wintersaison.

Kairo: Polizei stürmt Protestlager - viele Tote und Verletzte

Weit entfernt sind die Buchungszahlen fast überall vom Niveau aus der Zeit vor dem arabischen Frühling. „Ägypten hat sich noch nicht von der Revolution erholt“, sagte Mathias Brandes, Sprecher von Thomas Cook und Neckermann. Seit den jüngsten Unruhen seien die Buchungszahlen auch bei dem Veranstalter aus Oberursel noch einmal zurückgegangen.

Der Deutsche Reiseverband (DRV) berichtet von vermehrten Anfragen der Kunden bei den Veranstaltern. „Es gibt jedoch keine Storno- oder Umbuchungswelle“, sagte Sprecherin Sibylle Zeuch.

Bei den letzten Unruhen in Ägypten und der Räumung eines Protestcamps in der Hauptstadt Kairo waren mehrere hundert Menschen ums Leben gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

zurück zur Übersicht: Nachrichten

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Redaktioneller Hinweis

Unserer Magazin-Bereich wird von der PR-Redaktion der HNA betreut. Hier lesen Sie neben selbst recherchierten und Agentur-Texten auch PR-Artikel.
Haben Sie Tipps oder Anregungen für unsere Seite? Dann nehmen Sie Kontakt zu unserer Redaktion auf.

Aktuelle Fotostrecken

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.