Lufthansa-Chef Franz vor Absprung zu Roche

    • aHR0cDovL3d3dy5obmEuZGUvbmFjaHJpY2h0ZW4vd2lydHNjaGFmdC9sdWZ0aGFuc2EtY2hlZi1mcmFuei1hYnNwcnVuZy1yb2NoZS16ci0zMTEyMTgzLmh0bWw=3112183Lufthansa-Chef Franz vor Absprung zu Roche0true
    • 15.09.13
    • Wirtschaft
    • Drucken
    • T+T-
Wechsel zu Pharma-Riesen?

Lufthansa-Chef Franz vor Absprung zu Roche

    • recommendbutton_count100
    • 0

Frankfurt - Lufthansa-Chef Franz steht nach Medienberichten vor einem Wechsel zum Pharma-Riesen Roche. Er könnte beim Luftfahrt-Konzern schon bald seinen Hut nehmen - und das mitten in einer der größten Sanierungsphasen der Unternehmensgeschichte.

© AFP

Lufthansa-Chef Christoph Franz will offenbar seinen Job wechseln.

Lufthansa-Chef Christoph Franz will nach übereinstimmenden Berichten mehrerer Zeitungen den Luftfahrt-Konzern verlassen. Er sei aussichtsreicher Kandidat für den Posten des Verwaltungsratspräsidenten beim Schweizer Pharmakonzern Roche, berichtete die Schweizer Zeitung „NZZ am Sonntag“. Nach Informationen der „Welt“ führt Franz Gespräche mit dem Lufthansa-Aufsichtsrat über ein vorzeitiges Ausscheiden bei Europas größter Fluggesellschaft. Auch das „Handelsblatt“ berichtete über einen bevorstehenden Wechsel.

Ein Lufthansa-Sprecher wollte am Sonntag auf dpa-Anfrage keine Stellung zu den Berichten nehmen. Roche erklärte dazu auf Anfrage: „Wir kommentieren grundsätzlich keine Spekulationen.“

Nach Informationen der „NZZ am Sonntag“ ist Franz derzeit der einzige Kandidat für den Basler Pharmakonzern. Zuvor sollen dem Zeitungsbericht zufolge Nestlé-Konzernchef Paul Bulcke und Shell-Chef Peter Voser auf den Posten verzichtet haben. Franz würde die Nachfolge von Franz Humer antreten, der im Frühjahr 2014 in den Ruhestand gehen wolle.

Der Roche-Verwaltungsrat wolle den neuen Präsidenten am 26. und 27. September wählen, berichtet die „NZZ am Sonntag“. Franz sitzt seit 2011 im Roche-Verwaltungsrat und ist in der Schweiz kein Unbekannter: Der 53-Jährige hat sich als Sanierer der Lufthansa-Tochter Swiss einen Namen gemacht. Bei der Lufthansa kam er 2011 auf den Chefsessel, sein Vertrag läuft nach Angaben des Konzerns bis Mai 2014.

Ein Wechsel von Franz in die Schweiz träfe die Lufthansa mitten in einer wichtigen Phase der Restrukturierung. Der Konzern hatte im vergangenen Jahr das Sparprogramm „Score“ gestartet, mit dem das Unternehmen sein Ergebnis bis 2015 um 1,5 Milliarden Euro im Jahr steigern will. Zur Finanzierung will der Konzern auch beim Personal kräftig sparen: Mindestens 3500 von derzeit 117 000 Stellen will die Lufthansa abbauen, 2500 davon in Deutschland.

dpa

zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.