Adblock-Browser kommt auf iPhone und Google-Plattform

Der Werbeblocker Adblock Plus hält jetzt unerwünschte Anzeigen auch vom iPhone-Browser und von Googles Play Store fern. Foto: Andrea Warnecke
+
Der Werbeblocker Adblock Plus hält jetzt unerwünschte Anzeigen auch vom iPhone-Browser und von Googles Play Store fern. Foto: Andrea Warnecke

Wer sich beim Surfen im Internet vor Werbung schützen möchte, kann dafür Adblock Plus verwenden. Das Add-on gibt es nun auch für diejenigen, die ein iPhone oder den Play Store von Google nutzen.

Köln (dpa) - Der umstrittene Werbeblocker Adblock Plus bringt einen Web-Browser ohne Anzeigen auf Apples iPhones und in Googles Download-Plattform Play Store. Die Apps seien nun verfügbar, wie die Kölner Entwicklerfirma Eyeo ankündigte.

Als Erweiterung für die Browser Firefox und Chrome wird Adblock Plusbereits von Millionen Nutzern eingesetzt. Die Software wurde nach Angaben des Unternehmens mehr als 400 Millionen Mal heruntergeladen.

Zugleich ist der Blocker umstritten, weil ein Abstimmungs-System in der "Adblock-Plus-Community" zur geblockten "störenden" Werbung den Kritikern als nicht transparent erscheint. Außerdem werfen Werbeunternehmen dem Anbieter vor, dass er für die Aufnahme in eine Freischaltungsliste von Adblock Plus zu Kasse bitte und die Unternehmen sich quasi freikaufen müssten. Medienunternehmen waren gegen Adblock Plus vor Gericht gezogen, konnten sich aber nicht durchsetzen.

Download von Adblock Plus

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.