Aigner warnt erneut vor Facebook

+
Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner

Berlin - Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat erneut vor der Nutzung des Online-Netzwerks Facebook gewarnt. Die Datenschutz-Standards seien wiederholt zulasten der Mitglieder gelockert worden.

“Ich rate bei der Veröffentlichung persönlicher Daten im Internet grundsätzlich zur Zurückhaltung“, sagte Aigner dem “Tagesspiegel“ (Freitagausgabe). Dies gelte besonders bei Facebook. Das US-Unternehmen mit weltweit mehr als 500 Millionen Nutzern habe “den Schutz der Privatsphäre bisher nicht besonders ernst genommen“.

Die Datenschutz-Standards seien wiederholt zulasten der Mitglieder gelockert und durch komplizierte Einstellungen gezielt erschwert worden. “Solange Facebook in seiner Datenschutzpolitik keine Kehrtwende vollzieht, halte ich diese Plattform für problematisch“, sagte Aigner, die sich im vergangenen Sommer aus Protest gegen den Umgang mit Daten bei Facebook abgemeldet hatte. Bei Facebook seien mehr Menschen registriert als in allen Einwohnermeldeämtern der 27 EU-Staaten insgesamt, sagte Aigner. “Mit dem Unterschied, dass keine europäische Meldebehörde Privatkontakte, Partyfotos oder private Vorlieben speichert, geschweige denn im Internet vermarktet.“

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.