Produktionen fürs Kino geplant

Amazon will Hollywood Konkurrenz machen

+
Jeffrey Tambor als Maura in einer Szene der Serie "Transparent". In "Transparent", einer Eigenproduktion von Amazon, gibt er einen älteren Familienvater, der nach Jahren der Geheimniskrämerei endlich als Frau leben möchte.

Seattle - Nach dem erfolgreichen Ausflug in die Welt der Fernsehserien will Amazon auch Hollywood herausfordern. Der Online-Händler wird eigene Kinofilme produzieren und fremde Streifen dazukaufen, wie Amazon am Montag ankündigte.

Sie sollen dabei bereits vier bis acht Wochen nach der Premiere im Filmtheater in Amazons hauseigenem Video-Streamingdienst gezeigt werden, hieß es. Heute vergeht meist mindestens ein halbes Jahr, bis Kinofilme auf Video erscheinen.

Amazon dreht bereits eigene Fernsehsendungen, vor wenigen Tagen gewann die Serie „Transparent“ einen Golden Globe. Auch der Streaming-Dienst Netflix setzt auf Eigenproduktionen und wird unter anderem vier Filme mit Adam Sandler sowie eine Fortsetzung des Kampfkunst-Streifens „Tiger & Dragon“ drehen. Beim Streaming werden Videos direkt aus dem Netz abgespielt. Dienste wie Netflix und Amazon lassen sich den Zugang mit einer Gebühr vergüten.

Amazon will ein Dutzend Filme pro Jahr zu den Zuschauern bringen. Das Budget solle zwischen 5 und 25 Millionen US-Dollar liegen, berichtete das Branchenblatt „Variety“.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.