Antennenfernsehen DVB-T2 HD: Was Verbraucher wissen sollten

+
Fernseher und Empfänger, die dieses Logo tragen, erfüllen die Anforderungen des neuen Antennenfernsehens DVB-T2 HD in Deutschland. Foto: Deutsche TV-Plattform

Das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD steht an. Die Deutsche TV-Plattform listet für DVB-T2 HD geeignete Geräte in einer ständig aktuell gehaltenen Liste auf ihrer Webseite auf. Was dabei zu beachten ist.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Am 31. Mai startet in Deutschland die erste Ausbaustufe der Ausstrahlung des neuen Antennenfernsehens DVB-T2 HD. Da viele DVB-T-Empfänger das Signal nicht verarbeiten können, müssen Interessenten einen neuen Empfänger oder Fernseher kaufen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um dieses Thema:

Warum brauche ich einen neues Empfangsgerät?

Das neue DVB-T2-Signal nutzt eine Bildcodierung mittels des sogenannten HEVC-Standards (H.265). Viele ältere Empfangsgeräte können HEVC nicht bearbeiten und müssen deswegen ersetzt werden.

Wie erkenne ich geeignete Fernseher und Empfangsboxen?

Geräte, die DVB-T2 HD empfangen können, tragen ein grünes Siegel mit den Umrissen eines Fernsehers und der Aufschrift "DVB-T2 HD". Die Deutsche TV-Plattform listet auf ihrer Webseite geeignete Fernseher und Empfangsboxen auf.

Was sind die Vorteile von DVB-T2 HD?

Es gibt mehr Kanäle - vor allem mehr private Kanäle, die bislang nicht über Antenne zu empfangen waren. Statt in krümeligem SD-Format werden viele Programme künftig in HD-Qualität ausgestrahlt.

Wo kann man DVB-T2 HD zuerst empfangen?

Zunächst nur in den Ballungsräumen um einige größere Städte, zum Beispiel im Westen Nordrhein-Westfalens, im Raum Frankfurt/Main, Stuttgart, Saarbrücken, Nürnberg, München, Bremen, Hamburg, Kiel, Rostock, Schwerin, Magdeburg, Halle/Saale, Leipzig, Jena und Berlin sowie in Teilen Brandenburgs.

Wie lange dauert der Umstieg?

Der Regelbetrieb mit rund 40 Programmen beginnt laut Projektbüro DVB-T2 HD Deutschland im ersten Quartal 2017. Bis Mitte 2019 wird die Ausstrahlung schrittweise weiter ausgebaut.

Gibt es einen Haken?

Für den Empfang der meisten Programme der Privatsender in HD wird künftig ein Entgelt erhoben - wie zum Beispiel beim Empfang per Satellit. Deswegen sollte ein neues Empfangsgerät auch die Fähigkeit zum Entschlüsseln dieser Programme haben. Auch hierzu gibt die Liste der TV-Plattform Auskunft.

Liste geeigneter Empfangsgeräte

Informationen zu DVB-T2HD vom Projektbüro

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.