Bilder im Netz sorgen für Spekulationen

Verdächtige Fotos: Bald günstigeres iPhone?

+
Das Apple-Logo

New York - In mehreren Blogs sind Fotos aufgetaucht, die angeblich ein günstigeres iPhone-Modells und ein neues, dünneres iPad zeigen. Ob die Bilder authentisch sind, kann aber niemand sagen.

Die jahrelangen Spekulationen über ein günstigeres iPhone-Modell sind zuletzt wieder aufgeflammt - und jetzt sickern immer mehr Details zu dem angeblichen Gerät durch. Nach Informationen des Apple-Blogs „iLounge“ sieht es wie eine Mischung aus dem iPhone 5 und der aktuellen Generation des Multimedia-Players iPod touch aus. Der Bildschirm sei mit 4 Zoll Diagonale genauso groß, die flache Rückseite bestehe aus Plastik statt aus Aluminium wie beim iPhone 5. Insgesamt sei das Gerät minimal breiter, länger und dicker als das aktuelle Apple-Handy. „iLounge“ illustrierte die Informationen mit einer Fotomontage auf Basis des iPod touch.

Apple macht stets ein großes Geheimnis aus seinen kommenden Geräten und testet zudem auch viele Prototypen, die nicht in die Produktion kommen. Doch trotz aller Bemühungen um Geheimhaltung gelangen auch immer wieder echte „Erlkönig-Bilder“ nach außen. So sickerten im Vorfeld der Präsentation des iPhone 5 oder des iPad mini Bilder der echten Geräte ins Netz. Das „iLounge“-Blog und die Website „9to5Mac“ veröffentlichten zudem Aufnahmen des angeblichen nächsten iPad-Modells, das demnach dünner und dank einem kleineren Rahmen um den Bildschirm auch schmaler werden soll.

Das ist das iPhone 5 - Bilder der Apple-Show

Das ist das iPhone 5 - Bilder von der Apple-Show

Über die Arbeit an einem günstigeren iPhone hatten zuletzt auch das „Wall Street Journal“ und die Finanznachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Es wäre vor allem für den Wachstumsmarkt China gedacht, wo billige Smartphones nationaler Marken wie Lenovo, Huawei oder ZTE das Geschäft dominieren.

In der Telefonkonferenz nach Vorlage von Apples jüngsten Quartalszahlen machte Konzernchef Tim Cook keine Hinweise auf ein günstigeres iPhone-Modell und betonte, dass Apple nicht Marktanteilen hinterherjagen wolle. Zugleich hob er aber auch China als besonders wichtigen Markt hervor. Apple hatte im jüngsten Quartal 7,3 Milliarden US-Dollar Umsatz in China erzielt, das entspricht 13 Prozent der weltweiten Erlöse.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.