Zahlenspiele mit Apples Quartalsrekord

Apple verkauft 575 iPhones pro Minute

+
Apple verkauft 575 iPhones pro Minute. (Archivbild)

Cupertino - Apple hat im ersten Quartal einen Weltrekord-Gewinn eingefahren. Das veranlasst unter anderem Finanz-Experten zu interessanten Zahlenspielen.

Die ganze Welt hat es mitbekommen: Apple hat im ersten Quartal des neuen Jahres 2015, einen Weltrekord-Gewinn von 18 Milliarden Dollar verbuchen können. Wie das Medien-Portal meedia.de berichtet haben Finanzexperten und Tech-Journalisten sich verschiedene Zahlenspiele durch den Kopf gehen lassen, die manch einen sprachlos machen könnten.

1. Es wurden rund

  • 34.000 iPhones pro Stunde,
  • 575 iPhones pro Minute,
  • 9 iPhones pro Sekunde verkauft.

2. Apple könnte 480 der 500 wertvollsten US-Unternehmen aus dem Stand mit Bargeld aufkaufen.

3. Würde Apple sein Bargeld an alle US-Amerikaner auszahlen, würde jeder Bürger 556 Dollar bekommen.

4. Apple könnte ohne Probleme das krisendurchfressende Griechenland aufkaufen.

5. Es gibt weltweit nur 55 Staaten die ein größeres Bruttoinlandsprodukt haben, als Apple an Bargeldreserven besitzt.

6. Zudem hat Apple mehr Geld durch Wechselkurschwankungen verloren, als Google im ersten Quartal Gewinn gemacht hat.

Madita Tietgen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.