Wettbewerb

Google führt Familienabo für Musikstreaming ein

+
Nach Apple und Spotify bietet nun auch Googles Musikstreaming-Dienst Play Music ein Familienabo an.

Berlin - Die Konkurrenz macht es schon, jetzt bietet auch Google einen Account für die ganze Familie für seinen Musikstreaming-Dienst Play Music an. Was der kostet:

Google hat ein Familienabo für seinen Musikstreaming-Dienst Play Music angekündigt. Derjenige, der das monatlich 15 Euro teure Abo abschließt, kann die Nutzerkonten von bis zu fünf weiteren Familienmitgliedern fürs Streaming freischalten, teilt das Unternehmen mit.

Damit liegt Google sowohl bei der Preisgestaltung als auch bei der Anzahl der möglichen Konten auf einer Linie mit Apple oder Spotify, die bereits Familienabos anbieten. Bei Google soll das neue Angebot in den nächsten Tagen buchbar sein.

Standard-Abos fürs Musikstreaming zur Einzelnutzung kosten normalerweise 10 Euro im Monat. Weitere Anbieter von Musikstreaming-Abos sind etwa Amazon Prime Music, Deezer, Juke Musicflat, Microsoft Groove, Napster oder Tidal (vormals Wimp).

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.