Aus vier mach eins: Pentax K-3 II verschiebt Sensor

Das Gehäuse der neuen Pentax K-3 II kommt für 1000 Euro in den Handel. Foto: Pentax
+
Das Gehäuse der neuen Pentax K-3 II kommt für 1000 Euro in den Handel. Foto: Pentax

Pentax hat sein Spiegelreflex-Topmodell K-3 überarbeitet. Die wichtigste Änderung bei der neuen K-3 II ist die Einführung der sogenannten Pixel-Shift-Technologie. Diese soll für schärfere Bilder sorgen.

Berlin (dpa/tmn) - Die neue Pentax K-3 kommt mit einer Pixel-Shift-Technologie in den Handel. Dabei wird das endgültige Foto aus vier in alle Richtungen verschobenen Einzelaufnahmen berechnet, wie der Hersteller mitteilt.

Möglich macht das der zur Bildstabilisierung beweglich gelagerte Sensor. Die Shift-Technologie soll laut Pentax die Bildschärfe verbessern und Bildrauschen verringern.

Mittels Sensorverschiebung realisiert Pentax auch die neue Funktion Bildausschnittsanpassung, mit der die Wirkungsweise eines Shiftobjektivs simuliert werden kann. Das ist etwa für die Architekturfotografie interessant, weil so parallel verlaufende Linien auch dann noch parallel abgebildet werden können, wenn die Kamera schräg nach oben oder unten gehalten wird.

Außerdem hat der Hersteller bei der behutsamen Modellpflege den eingebauten Blitz zugunsten eines GPS-Moduls abgeschafft. Bei Bedarf kann nun auch eine zweistufige Tiefpassfilter-Simulation zugeschaltet werden. Der 24 Megapixel große CMOS-Sensor im APS-C-Format bleibt aber wie beim Vorgängermodell zugunsten der Bildschärfe ohne physischen Tiefpassfilter.

Die Kamera steckt auch weiterhin in einem staub- und wetterfesten Gehäuse (rund 13 mal 10 mal 7,6 Zentimeter) aus Magnesiumlegierung mit 92 Schutzdichtungen und kratzfestem 3,2-Zoll-Display mit mehr als einer Million Pixeln. Ebenso bleibt es beim einstellbaren ISO-Empfindlichkeitsbereich 100 bis 51 200, dem Autofokusmodul mit 27 Messfeldern (25 Kreuzsensoren), der aber mit neuen Algorithmen arbeitet und nun auch die RGB-Belichtungsmessung mit 86 000 Pixeln einbeziehen soll. Neben USB-3.0- und HDMI-Buchsen gehören Einschübe für zwei SD-Karten zur Ausstattung der K-3 II. Sie soll ab Ende Mai ab 1000 Euro (Gehäuse) zu haben sein.

Technische Daten Pentax K-3 II

Technische Daten K-3

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.