Bei Handyproblemen Lösungen anderer Nutzer suchen

+
Streikt das Smartphone, ist es sinnvoll, selbst bei anderen Nutzern nach Lösungen zu suchen, bevor man es zum Händler schickt. Foto: Oliver Berg

Wenn das Smartphone spinnt, ist guter Rat teuer. Denn wer das Handy einschickt, schießt erst einmal ein Eigentor: Das Gerät ist weg und das Warten beginnt. Es geht aber auch einfacher.

Berlin (dpa/tmn) - Ob sporadische Abstürze nach einem Firmware-Update oder seltsame Geräusche bei der Touchscreen-Bedienung: Smartphones nerven ihre Besitzer manchmal mit Auffälligkeiten, deren Ursache nicht ersichtlich ist.

Bevor man den Alltagsbegleiter vielleicht für mehrere Tage oder Woche aus der Hand geben muss, damit ihn Händler, Hersteller oder eine unabhängige Werkstatt unter die Lupe nehmen, kann man auch versuchen, dem Problem selbst auf die Spur zu kommen, berichtet das Telekommunikationsportal "Teltarif.de". Dazu empfehle es sich, im Internet nach anderen Betroffenen zu suchen. Denn oft gibt es viele davon - und einige haben vielleicht schon eine einfache Lösung gefunden.

Die Suchmaschine sollte man am besten mit einer möglichst knappen Beschreibung des Problems mit wenigen Schlagwörtern füttern, natürlich verbunden mit der Modellbezeichnung des Handys. Oft finden sich dann Berichte und Diskussionen zum gleichen Problem in Foren oder Blogs Berichte, die direkt weiterhelfen können. Umgekehrt kann man in Foren auch selbst aktiv werden und den anderen Nutzern Fragen stellen.

Als letzten Ausweg, bevor man sein Gerät dann doch aus der Hand gibt, empfehlen die Experten ein Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen. Weil hier alle etwa Apps und Einstellungen gelöscht werden, sollte ein softwareseitiges Problem nach dieser Aktion gelöst sein. Weil dabei natürlich auch alle Daten entfernt werden, darf man vor dem Zurücksetzen keinesfalls eine Sicherung vergessen. So ein Reset hilft den Angaben nach auch dann, wenn das Smartphone mit der Zeit immer langsamer geworden ist, oder sich Apps merkwürdig verhalten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.