Breitbandanschluss möglichst online beauftragen

+
Was ist der beste Anschluss für mich? Breitband-Verträge sollten Kunden lieber online abschließen. Foto: Frank Rumpenhorst

Wer sich schnelles Internet zulegen möchte, braucht einen Breitbandanschluss. Der sollte besser auch schon online beantragt werden. Denn dort gibt es keinen Zeitdruck, keine mündlichen Zusagen und Optionen sind besser dargestellt.

Hannover (dpa/tmn) - Zahllose Seiten mit Geschäftsbedingungen, Preislisten und Leistungsbeschreibungen: Das Beauftragen eines Breitbandanschlusses für Internet und Telefonie ist eine relativ komplexe Angelegenheit.

Und gerade deshalb sollte man so einen Vertrag im Internet bestellen: Nur dort kann man alles in Ruhe ohne Zeitdruck studieren und jeden Schritt durch Screenshots dokumentieren. Darauf weist das "c't"-Magazin (Ausgabe 25/15) hin.

Zudem seien viele Optionen - etwa regionale Sonderpreise, die erst nach Angabe der Vorwahl bei der Online-Bestellung angezeigt werden - bei telefonischer Beauftragung mitunter gar nicht erhältlich.

In Ladengeschäften oder am Telefon dagegen setzten gewiefte Verkäufer den Kunden leicht unter Druck. Was da besprochen wurde und welche angeblichen Zusagen gemacht wurden, lasse sich im Nachhinein nicht mehr beweisen.

Keinesfalls sollte man solche Verträge deshalb an der Haustür oder an irgendwelchen Aktionsständen abschließen, warnen die Experten.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.