Abfrage persönlicher Daten

Bundesagentur für Arbeit warnt vor falschen Emails

+
Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor falschen Emails die nach persönlichen Daten fragen.

Nürnberg - Die Bundesagentur für Arbeit warnt vor falschen Emails, die in ihrem Namen verschickt würden. In den Mails sollen werden persönliche Daten abgefragt. Bisher konnte noch kein Absender identifiziert werden.

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt eindrücklich vor falschen Emails. Anscheinend werden im Namen der BA Spam-Emails verschickt, in denen von einem angeblichen Serviceausfall berichtet wird und deshalb eine erneute Anfrage für persönliche Daten gesendet wird.

Die BA distanziert sich deutlich von diesen falschen Emails und warnt zusätzlich vor möglichen angehängten Viren und Trojanern. Momentan seien die Absender auch noch nicht identifizierbar. Aufgrund dessen rät die BA dazu verdächtige unaufgeforderte Emails ungelesen zu löschen. Das beziehe sich auch auf Emails, die Arbeit versprechen würden und deren Absender-Adresse allerdings nicht mit Adressen für Bewerbungen übereinstimmen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.