Ex-US-Außenminister auf Facebook

Powell macht sich über Selfie-Hype lustig

Colin Powell
+
Der ehemalige US-Außenminister Colin Powell vor 60 Jahren und heute.

Washington - Facebook ist voll von Selbstporträts seiner Nutzer - sogenannten Selfies. Ex-US-Außenminister Colin Powell sieht sich als Vorreiter dieses Trends - und postete das Beweis-Foto.

Der 76-Jährige prahlt damit, schon Jahrzehnte vor dem aktuellen Selfie-Hype Selbstporträts von sich gemacht zu haben. Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte er am Donnerstag ein gealtertes Schwarz-Weiß-Foto, das ihn als Jugendlichen in weißem Hemd, Veste und mit Krawatte vor einem Spiegel zeigt. In den Händen hält er eine analoge Kleinbildkamera. „Ich habe schon 60 Jahre vor Euch Facebook-Leuten Selfies gemacht“, schrieb Powell zu dem Bild. "Ich hoffe, Du platzt vor Neid, Ellen!"

Damit spielte er auf ein Foto von Moderatorin Ellen DeGeneres und einigen Hollywood-Stars während der Oscarverleihung in Los Angeles an. Das Gruppenfoto wurde mehr als 3,3 Millionen Mal geteilt und sorgte für einen neuen Rekord bei Twitter. Zahlreiche Parodien folgten, so auch eine von der gelben Cartoon-Familie der "Simpsons".

Die angesprochenen "Facebook-Leute" reagierten durchgehend postitiv auf das Foto. "Der sah ja verdammt gut aus", schwärmte etwa eine Userin. "Ganz schön cool vom General", fanden viele.

dpa/hn

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.