... und wie Sie sich selbst helfen können

Die 20 häufigsten Computerprobleme ...

+
Wenn der Computer Ärger macht, ist oftmals guter Rat teuer.

München - Das Kreuz mit der Technik ... Immer wieder machen Computer im privaten Gebrauch Probleme. Wir haben die 20 häufigsten Computer-Probleme aufgelistet und sagen Ihnen, wie Sie sich selbst helfen können.

1. Mein Computer macht keinen Mucks mehr:

Hat Ihr Rechner überhaupt Strom? Als Erstes sollten Sie prüfen, ob Ihr PC richtig eingesteckt ist, und ob die Steckdose Strom liefert. Wenn es nicht daran hapert, könnte das Netzteil defekt sein. Lassen Sie im Elektromarkt oder beim PC-Händler prüfen, ob es daran liegt.

2. Windows bleibt beim Starten hängen:

In aller Regel erscheint dann beim nächsten Startversuch ein Menü mit Optionen wie „Computer reparieren“, „Abgesicherter Modus“ oder „Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration“. Oft sind diese Texte auf Englisch, also zum Beispiel „Safe Mode“ statt „Abgesicherter Modus“. Versuchen Sie es zunächst mit „Computer reparieren“ oder mit „Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration“. Häufig setzt sich Ihr Rechner dann so zurück, dass er wieder läuft. Wenn Sie dieses Menü nicht erhalten, drücken Sie beim Starten F8.

3. Windows startet nur im „Abgesicherten Modus“:

Dabei werden lediglich die notwendigsten Funktionen Ihres PC geladen. Wenn der Rechner damit wieder ins Laufen kommt, geben Sie in der Suchmaske des Windows-Startmenüs „Msconfig“ ein. Dann sehen Sie ein Programm, mit dem Sie Windows-Einstellungen verändern können, beispielsweise die Software, die beim Start automatisch geladen wird. Deaktivieren Sie hier so viele Einträge wie möglich. Und probieren Sie andere Optionen in „Msconfig“ aus.

4. Neue Hardware macht Probleme:

Stöpseln Sie das neue Gerät (zum Beispiel Drucker oder Scanner) ab und löschen im Gerätemanager („Geräte“ im Suchfenster eingeben) den Treiber – also die Software, die dafür sorgt, dass sich PC und andere Hardware verständigen. Danach laden Sie den Treiber neu – aber von der Website des Herstellers und nicht von der beigelegten CD, die manchmal schon veraltet ist.

5. Mein Virenschutz lässt sich nicht installieren:

Laden Sie ein Programm, das Trojaner und Würmer entfernt. Denn diese Schädlinge können die Installation verhindern. Die 30-Tage-Demo des Trojan Removers ist gratis: goo.gl/gZSZo

6. Ich habe keine Ahnung, wie ich meinen Rechner schützen kann:

Chip bietet ein kostenloses „Security Must-have Pack“ (goo.gl/VjXzi) mit allen wichtigen Programmen an.

7. Mein Rechner ist eingefroren:

Wenn der PC nicht mehr reagiert, drücken Sie den Einschaltknopf, und halten ihn fünf Sekunden gedrückt. Meistens schaltet sich der Rechner dann ab, und Sie können neu starten.

8. Mein PC wird immer langsamer:

Dann ist womöglich die Registrierungs-Datenbank (Registry) mit Datenmüll verstopft. Hier hilft ein Werkzeug wie der kostenlose Wise Registry Cleaner (goo.gl/VC693). Experten gehen von bis zu 30 Prozent Temposteigerung aus. Auch top: das Entrümpel-Programm CCleaner (goo.gl/yS4I)

9. Meine Festplatte ist so gut wie voll:

Zehn Prozent des Plattenplatzes sollten immer übrig sein, damit der PC „frei atmen“ kann. Löschen Sie überflüssige Daten oder archivieren Sie Platzfresser auf DVD oder externer Festplatte. Welche Daten am meisten Platz brauchen, finden Sie mit einem Gratis-Programm wie Disk Space Fan (goo.gl/9Fhcf) heraus.

10. Mein Computer wird immer lauter:

Meist bläst dann der Lüfter im Dauerbetrieb. Womöglich bekommt Ihr PC nicht genug frische Luft. Steht er auf einer Decke, die die Lüftungsschlitze blockiert? Oder die Schlitze sind verstopft – zum Beispiel durch Zigarettenrauch, der mit seinen feuchten und klebrigen Partikeln der Erzfeind jedes PC ist. Zum Reinigen hilft ein Druckluftspray, das Sie für wenige Euro im Fachhandel bekommen.

Kuriose Fakten zum Computer

Die kuriose Beziehung der Deutschen zum Computer

11. Einige Programme laufen nicht mehr:

Das kann daran liegen, dass Ihr Windows nicht mehr auf dem aktuellen Stand ist. Viele Programme benötigen das letzte Service Pack (SP) mit allen aktualisierten Windows-Daten. Per „Windows Update“ (in der Suche „Update“ tippen) bringen Sie Ihr System auf den neuesten Stand. Windows XP steht derzeit bei SP 3, Vista bei SP 2 (beide werden nicht mehr aktualisiert) und Windows 7 bei SP 1. Der Download ist Pflicht für einen sicheren und stabilen PC!

12. Meine Festplatte macht merkwürdige Geräusche:

Wenn Ihre Festplatte kratzt, herrscht Alarmstufe Rot – dann kann jederzeit das Ende kommen, und Ihre Daten sind verloren. Sichern Sie Ihre Inhalte dann so schnell wie möglich auf einer externen Platte. Und prüfen Sie den Zustand Ihrer Festplatte mit einem Werkzeug wie CrystalDiskInfo (goo.gl/QwRpe). Weil Festplatten meist nur drei bis fünf Jahre halten, sollten Sie immer Datensicherungen anlegen, beispielsweise mit dem Programm „Sichern und Wiederherstellen“ von Windows 7.

13. Mein Bild ist unscharf:

Im Gegensatz zu Röhrenmonitoren können Laptop-Schirme immer nur eine bestimmte Bildauflösung optimal anzeigen. Wenn das Bild unscharf ist, müssen Sie die Auflösung anpassen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Schreibtisch, und dann je nach System auf „Anzeige“ oder „Bildschirmauflösung“.

14. Meine PC- Einstellungen haben sich verändert:

Wenn Ihr Rechner plötzlich von Deutsch auf Englisch umgestellt ist oder seltsame Werbebotschaften erscheinen, ist das ein Alarmzeichen! Ein Schädling könnte Ihren Computer befallen haben. Lassen Sie Ihr Antivirenprogramm den PC ausführlich testen und verwenden Sie zusätzlich das kostenlose Ad-Aware Free (goo.gl/FMDAv).

15. Meine Tastatur reagiert nicht mehr:

Testen Sie, ob die drahtlose Bluetooth-Verbindung aktiv ist. Dazu tippen Sie „Bluetooth“ ins Suchmenü und wählen dann „Geräte und Drucker“. Vielleicht ist auch nur die Batterie der Tastatur erschöpft. Wenn die Tastatur per Kabel verbunden ist: Ist das Kabel richtig eingesteckt? Oft ist die Ursache ganz einfach – zum Beispiel ein Brösel, der einen Buchstaben blockiert.

16. Ich komme nicht mehr ins Internet:

Wenn Sie einen anderen Computer, ein Smartphone oder Tablet zur Hand haben, prüfen Sie zunächst, ob Sie mit diesen Geräten ins Netz kommen. Wenn das auch nicht klappt, liegt es nicht am Rechner, sondern an Ihrer Internetverbindung. Stecken Sie den Router gut drei Minuten aus und starten ihn dann neu. Sehen Sie nach, ob alle Kabel richtig eingesteckt sind. Und seien Sie geduldig: Oft sind die Provider nur kurz offline, und alles klärt sich von selbst. Wenn es am PC liegt, prüfen Sie in der Startleiste unten rechts mit einem Klick aufs Netzwerksymbol, ob das richtige drahtlose WLAN-Netz ausgewählt ist – oder klicken Sie mit der rechten Taste auf dieses Symbol und wählen „Reparieren“ aus.

17. Meine Fenster sind verdeckt:

Oft lässt sich ein Windows-Fenster mit der Maus nicht mehr bewegen. Hier hilft dieser Trick: Klicken Sie unten in der Leiste das Programm an, zu dem das Fenster gehört. Dann drücken Sie gleichzeitig ALT und die Leertaste. Dadurch erscheint ein Menü – und mit dem Unterpunkt „Verschieben“ können Sie das Fenster nach Klick auf die Enter-Taste mit den Pfeiltasten auf der Tastatur steuern.

18. Meine Windows-Probleme lassen sich nicht lösen:

Dann ist die Windows-Neuinstallation oft der beste Weg. Dabei sollten Sie zunächst den Inhalt Ihres Computers über die Windows-Backup-Software („Sichern und Wiederherstellen“) auf einer externen Festplatte speichern, dann den PC löschen, Windows neu installieren und Ihre Inhalte zurückspielen. Und noch ein Tipp: Wenn Sie mit einem anderen Gerät (Smartphone, Tablet) ins Internet gehen können, googeln Sie dort nach den Fehlermeldungen, die Ihr Rechner anzeigt. Oft finden Sie damit Lösungen zur Reparatur.

19. Mein Rechner hat zu wenig Arbeitsspeicher:

Mit einem Rechtsklick auf das „Computer“-Symbol auf dem Schreibtisch erfahren Sie, wie viel Arbeitsspeicher (RAM), das Kurzzeitgedächtnis eines Rechners, in-stalliert ist. Zwei Gigabyte (GB) sind Pflicht für ein flottes Windows, vier GB sind besser. Bei Discountern wie dsp-memory.de bekommen Sie vier GB bereits um die 30 Euro – Sie werden staunen, wie schnell Ihr Rechner damit wieder arbeitet! Der Einbau ist meist recht einfach, ein wenig PC-Verständnis braucht man aber doch.

20. Ich habe aus Versehen Daten gelöscht:

Zum Retten gibt es kostenlose Programme wie PC Inspector File Recovery (pcinspector.de) oder FreeUndelete (officerecovery.com/de/freeundelete). Je schneller Sie nach einem Datenverlust reagieren, desto besser stehen Ihre Chancen.

Jörg Heinrich

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.