Zusammenarbeit geplant

Deutsche Telekom verhandelt mit Netflix

Netflix
+
Serien-Fans freuen sich: Netflix kommt nach Deutschland

Berlin - Beim geplanten Marktstart des weltgrößten Online-Videodienstes in Deutschland will die Telekom mitmischen. Verhandlungen mit Netflix laufen offensichtlich bereits.

Das berichtete das "Manager Magazin" am Freitag aus seiner neuen Ausgabe. Die Gespräche über eine Partnerschaft bei der Vermarktung seien bereits weit gediehen, einen Abschluss gebe es aber noch nicht, berichtete das Magazin unter Berufung auf informierte Kreise. Ein Telekom-Sprecher habe sich nicht zu dem Thema äußern wollen.

Netflix hat bereits fast 50 Millionen Nutzer in zahlreichen Ländern. In Europa ist das US-Unternehmen seit 2012 aktiv, unter anderem in Skandinavien und Großbritannien. Vor einem Monat hatte das Unternehmen angekündigt, bis Ende dieses Jahres in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Österreich, Frankreich, Belgien und Luxemburg an den Start gehen zu wollen.

Das US-Unternehmen bietet seinen Kunden zahlreiche Filme und TV-Serien an, die nach Abschluss eines Abonnements unbegrenzt via Internet abgespielt werden können. Das Unternehmen setzt inzwischen verstärkt auf Eigenproduktionen wie die bereits preisgekrönte Polit-Serie "House of Cards". Das Unternehmen hatte im Jahr 2007 erstmals einen Streaming-Service angeboten.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.