Digitaler Albtraum

Alle Daten weg! Rentner verklagt Apple

London - Hilfesuchend wandte sich ein britischer Rentner an einen Apple-Mitarbeiter. Dann aber der Schock: Plötzlich waren alle Bilder und Videos der letzten 15 Jahre weg

+++Update: Rentner bekommt 2000 Pfund (rund 2840 Euro) von Apple. Wie die britische Zeitung Daily Mail berichtet, hat das Gericht beschlossen, dass der Apple-Mitarbeiter falsch gehandelt hatte und sprach dem Rentner Schadensersatz zu. Vor Gericht erzählte Deric White seine traurige Geschichte über den Datenverlust und die verlorenen Bilder der Hochzeitsreise. Mit dem Erfolg vor Gericht und den 2000 Pfund kann das Ehepaar seine Flitterwochen jetzt zum Glück wiederholen, und viele neue Bilder schießen.

Deric White, ein 68-jähriger Rentner aus Großbritannien, erlebte wohl den

schlimmsten Albtraum eines jeden Smart-Phone-Users

: Nach einem Besuch in dem Apple-Store in der Londoner Regent Street waren seine über 15 Jahren angesammelten Daten plötzlich weg. Und das anscheinend alles nur, weil ein Apple-Mitarbeiter vergessen hatte zu fragen, ob der Rentner ein Backup gemacht hatte - denn das hatte er tatsächlich nicht!

Der britischen Boulevardzeitschrift The Sun erzählte der Rentner, dass er sein gesamtes Leben auf seinem Smartphone gespeichert hatte. 

''Ich habe ein Video von einer Riesenschildkröte verloren, die mir in meinen Flitterwochen in den Seychellen in Hand gebissen hatte. Meine Frau war in Tränen aufgelöst, und ich habe auch begonnen zu weinen, als ich realisiert habe, was sich alles verloren habe.''

Doch wie kam es eigentlich dazu, dass der Apple-Mitarbeiter das iPhone 5 des Rentners einfach so zurücksetzte? Laut Deric White wurde schlichtweg vergessen zu fragen, ob er ein Backup hatte. Erst nachdem schon alles zu spät war kam die Frage, die alles hätte verhindern können.

Jetzt klagt der Rentner

Da der 68-jährige Rentner Erinnerungen seiner Hochzeitsreise durch den Fauxpas des Apple-Mitarbeiters verloren hatte, wünscht er sich, diese nochmal wiederholen zu können.

Deswegen verklagt er Apple auf 5000 Pfund (ungefahr 7100 Euro) Schadensersatz. Apple sieht das allerdings nicht ein: „Der Kläger konnte nicht demonstrieren, wie er den Verlust erlitten hat“, heißt es von Anwälten der Apple-Konzerns.

mpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.