Vorsicht beim Trend-Messenger!

Snapchat: Drittanbieter-Apps stehlen Zugangsdaten

Wer Snapchat nutzt, bleibt besser bei der Original-App des Unternehmens. Sicherheitsforscher haben herausgefunden, dass einige Drittanbieter-Apps Zugangsdaten ungesichert auf fremde Server übertragen. Foto: Andrea Warnecke
+
Wer Snapchat nutzt, bleibt besser bei der Original-App des Unternehmens.

Berlin - Aufgepasst, wer Drittanbieter-Apps nutzt: Offenbar wurden Snapchat-Zugangsdaten auf iOS-Geräten gestohlen. Der Experten-Tipp: löschen.

Wer Drittanbieter-Apps für den Messenger Snapchat auf iOS-Geräten nutzt, sollte sie besser löschen und das Passwort für den Dienst ändern. Das legt ein Report des Sicherheitsforschers Will Strafach nahe, über den die Experten von "9to5mac.com" berichten.

Demnach übertragen einige Apps, die vorgeben, Snapchat um neue Funktionen zu erweitern, Zugangsdaten der Nutzer ungesichert auf fremde Server. Eine untersuchte App sendet außerdem präzise Standortdaten des Nutzers.

Snapchat selbst warnt schon seit längerer Zeit aus Sicherheitsgründen vor der Nutzung von Drittanbieter-Apps. Nicht nur Zugangsdaten, sondern auch private Bilder könnten so an die Öffentlichkeit kommen.

Fünf Tipps, wie du deinen Snapchat-Account pimpen kannst

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.