Fehler in aktueller Version

Facebook-App als Akku-Sauger: Problem behoben

München - Sie frisst und frisst und frisst: Die aktuelle Version der Facebook-App saugt den iPhone-Akku leer. Wir erklären, was der Grund sein könnte und was man dagegen tun kann.

Update vom 23.10.2015:

Facebook hat das Problem gefunden und behoben, das seine App für Apples iPhones und iPads zu einem Energiesauger machte. Durch Software-Fehler habe die Anwendung den Prozessor stärker ausgelastet als nötig, erklärte ein Konzern-Techniker in einem Blogeintrag am späten Donnerstag. Außerdem habe die App auch nach dem Schließen einen Audio-Kanal offengelassen, was die Batterie schneller leermachte.

+++

Verkürzte Akkulaufzeiten, obwohl das Handy neuwertig ist, alles andere einwandfrei funktioniert? Der Grund sind in der Regel Apps, die im Hintergrund weiterarbeiten, sozusagen im Verborgenen den Strom verbrauchen. Vor allem iPhone-Nutzer klagen immer wieder über plötzlichen starken Stromverlust. Aktuell macht die Facebook-App von sich reden.

Wie der Apple-Blog apfelnews berichtet, beinhaltet die neueste Version 41.0 einen Fehler, der für dieses Leerziehen des Akkus verantwortlich ist - und zwar auch dann, wenn die Hintergrund-Funktion im Betriebssystem iOS ausgeschaltet ist. 

Facebook sei der Fehler bekannt, konnte ihn bislang aber nicht beheben. Während das Unternehmen laut apfelnews auf Hochtouren nach einer Lösung des Problems sucht, wird unter den iPhone-Nutzern spekuliert. Einige vermuten, dass die Akku-Fresserei an den automatisch abspielenden Videos liegt. Möglicherweise werden die Clips im Hintergrund und ohne Ton wiedergegeben. Bestätigen wollte Facebook das nicht.

Bis das Unternehmen den Fehler behoben hat, kann man sich laut iphone-ticker.de behelfen, indem man die Ortungsdienste und Hintergrundaktualisierungen deaktiviert (Facebook > Einstellungen > Hintergrundaktualisierung bzw. Ortungsdienste), ebenso die Autoplay-Funktion für die Videos (Facebook > Einstellungen >  Fotos und Videos). Wer ohne die Facebook-Mitteilungen auskommt, kann diese ebenfalls ausschalten (Einstellungen > Mitteilungen > Facebook) und so Strom sparen.

Facebook hat rund 1,5 Milliarden Mitglieder und auch die Apps des weltgrößten Online-Netzwerks gehören zu den meistgenutzten Anwendungen auf mobilen Geräten.

mm/tz

Rubriklistenbild: © AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.