Keine Ausreden mehr

Facebook schafft das "Sonstige"-Postfach ab

+
Das "Sonstige"-Postfach wird es in Zukunft nicht mehr geben.

Menlo Park - Facebook räumt auf. Zumindest im Postfach der Nutzer, denn der "Sonstige"-Ordner wird demnächst abgeschafft. Nachrichten von Fremden sollen auf andere Weise übermittelt werden. 

Vielen wird es wahrscheinlich gar nicht auffallen, aber Facebook schafft demnächst das "Sonstige"-Postfach ab. In dem Unterordner wurden im Postfach die Nachrichten gesammelt, die von Facebook-Nutzern kamen mit denen man nicht befreundet war. Da kam es schon öfter mal vor, dass man Nachrichten, die eigentlich wichtig gewesen wären, gar nicht gelesen hat. Wer schaut schon dauernd nach, ob er von Fremden Post bekommen hat? In der Messenger-App wird dieser Unterordner in den Nachrichten beispielsweise auch gar nicht angezeigt. 

Dadurch kam es immer wieder zu Problemen und Missverständnissen: Wertgegenstände, die ihren Besitzer wegen einer ungelesenen Nachricht nicht wieder gefunden haben oder Jobangebote, die man deswegen sausen hat lassen. 

Doch was passiert in Zukunft mit Nachrichten von sogenannten Unbekannten? Keine Angst, es kommt zu keiner Spamflut im normalen Postfach. Stattdessen bekommt man, ähnlich wie eine Freundschaftsanfrage, eine Nachrichtenanfrage, wie der US-IT-Blog "Tech Crunch" berichtet. Möchte ich mit der Person durch Nachrichten in Kontakt treten? Ja oder nein, ganz einfach. Hat sich die Nachricht als unerwünscht oder gar als Spam herausgestellt, lässt sich die betreffende Person blockieren, und man hört nie wieder etwas von ihr - sogar wenn der Bösewicht sich ein neues Konto zulegen sollte. Das Ergebnis des scheinbar kleinen Schrittes: Mehr Kontrolle.

Doch eines wird dann in Zukunft nicht mehr möglich sein: Die Ausrede "Das ist aus Versehen in meinem "Sonstige"-Ordner gelandet. Das habe ich gar nicht gelesen."

mt

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.