Facebook testet Funktion für Trennungen

Die neue Funktion testet Facebook zuerst mit seiner Smartphone-App in den USA. Foto: Luong Thai Linh
+
Die neue Funktion testet Facebook zuerst mit seiner Smartphone-App in den USA. Foto: Luong Thai Linh

Wer sich von seinem Partner trennt, sollte dies auch bei Facebook berücksichtigen. Bislang blieb dem Nutzer da nur den Partner zu Entfreunden. Das soziale Netzwerk testet nun eine neue Funktion, die weniger absolut ausfällt.

Menlo Park (dpa) - Facebook will seinen Nutzern mit Hilfe von Software helfen, bei Trennungen mehr Abstand zum Ex-Partner zu gewinnen. Eine neue Funktion dafür werde derzeit in den USA getestet, gab das weltgrößte Online-Netzwerk mit über 1,5 Milliarden Mitgliedern bekannt.

Wenn Nutzer den Beziehungsstatus änderten, werde ihnen vorgeschlagen, künftig keine Einträge mehr vom bisherigen Partner in ihrem Nachrichtenstrom zu sehen - ohne ihn dafür "entfreunden" zu müssen.

Außerdem soll es möglich sein, künftige eigene Postings vor dem Ex-Partner zu verbergen. Schließlich könne auch den Kreis der Facebook-Freunde eingeschränkt werden, die zum Beispiel bisherige gemeinsame Fotos oder Videos sehen könnten. Die Ex-Partner werden nicht über die Änderungen informiert. Die Funktion werde zunächst in Facebooks App für Mobil-Geräte in den USA eingeführt, hieß es.

Facebook-Ankündigung (engl.)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.