Im Namen von Vodafone

Betrüger versenden falsche Mobilfunk-Rechnungen

+
Achtung Vodafone-Kunden: Derzeit versenden dreiste Betrüger im Namen des Mobilfunkanbieters gefälschte Rechnungen - mit einer Schadsoftware im Anhang. Doch nicht nur Vodafone ist betroffen.

München - Eine neue Betrugsmasche im Internet macht die Runde: Betrüger versenden derzeit im Namen von Vodafone gefälschte Mobilfunkrechnungen per Mail. Was User jetzt wissen müssen:

Wie der österreichische Internetblog mimikama.at berichtet, gibt es eine neue, fiese Betrugsmasche im Netz: Im Namen von Vodafone versenden die Betrüger E-Mails mit vermeintlichen Vodafone-Mobilfunkrechnungen als PDF-Datei. Was echt aussieht, ist in Wahrheit ein Fake und kann sogar den PC angreifen:

Die Experten von mimikama.at haben den PDF-Link im Anhang der Mail getestet und schlagen Alarm: Sofort habe das Antivirus-Programm reagiert und vor bösartiger Software gewarnt. Bei dem Dokument handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Trojaner.

Achtung Trojaner: So verhalten Sie sich richtig

Trojaner sind Programme, die harmlos aussehen, in Wirklichkeit aber fiese Schädlinge sind. Für den PC-Benutzer, der die Datei installiert, ist die Schadsoftware zunächst nicht erkennbar. Im Hintergrund installiert sich ein Programm, das auf Daten zugreift oder gar die Kontrolle über den PC übernehmen kann.

Mimikama.at rät Nutzern, die in die Falle der Betrüger getappt sind, sofort einen PC-Scan mit dem Antivirus-Programm zu starten. Alternativ hilft eine Systemwiederherstellung. Danach sollten Betroffene sämtliche Passwörter für beispielsweise Mail-Portale oder soziale Netzwerke ändern. Opfer des Schädlings, die Online-Banking betreiben, sollten sich zudem an ihre Bank wenden.

Auch Telekom betroffen

Kurios: Anscheinend kursieren derzeit auch Mails, die gefälschte Rechnungen im Namen der Telekom verschicken. Auch hier ist ein Trojaner in dem vermeintlichen Rechnungs-PDF versteckt. Ob die beiden Betrugsmaschen im Namen von Vodafone und Telekom miteinander in Zusammenhang stehen, ist bislang unklar.

vin

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.