Apple-Faszination "iPad"

1 von 19
Apple will mit einem neuartigen Tablet- Computer an den Erfolg des iPhone und der zahlreichen Anwendungen für das Apple-Handy anknüpfen.
2 von 19
“Wir nennen es iPad“, sagte Konzernchef Steve Jobs am Mittwoch bei der Vorstellung des mit Spannung erwarteten Geräts in San Francisco.
3 von 19
Das iPad wird in den USA ab 499 Dollar angeboten. Die teuerste Variante mit UMTS-Modem und 64 Gigabyte Hauptspeicher soll 829 Dollar kosten.
4 von 19
 Die ersten Geräte mit drahtlosem Internet (WiFi) sollen in zwei Monaten verfügbar sein, die UMTS-Variante soll in 90 Tagen auf den Markt kommen.
5 von 19
Für das iPad erweitert Apple seinen Onlineladen iTunes um eine Buchabteilung “iBooks“, in der Titel der Großverlage Penguin, HarperCollins, Simon & Schuster, Macmillan sowie Hachette angeboten werden. Apple tritt damit gegen E-Book-Anbieter wie Amazon (“Kindle“) oder Sony an.
6 von 19
Wie das iPhone kann das iPad aus dem iTunes Store von Apple außerdem mit Videos, Musik und kleinen Programmen (“Apps“) bestückt werden.
7 von 19
Für das iPhone sind nach den Worten von Jobs inzwischen über 140 000 Anwendungen verfügbar. Die iPhone-Apps sollen alle auch auf dem iPad laufen.
8 von 19
Das iPad wird wie das iPhone mit Fingergesten auf einem berührungssensitiven Bildschirm gesteuert. Im Gegensatz zu ultraleichten Laptops verfügt der Tafel-Computer nicht über eine Hardware-Tastatur.
9 von 19
Texte werden wie beim Apple-Handy iPhone über virtuelle Tasten auf dem Display eingegeben.

San Francisco - Die neue Apple-Sensation "iPad"

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Bilder: Apple Keynote WWDC in San Francisco

Bilder: Apple Keynote WWDC in San Francisco

San Francisco - Am Montag eröffnete die alljährliche Entwicklerkonferenz von Apple WWDC in San Francisco. Hier finden …
Bilder: Apple Keynote WWDC in San Francisco