Messe in Köln

Gamescom-Besucher können neue Spiele testen

+
Auf der Gamescom können Videospiele mit der Brille "Oculus Rift" ausprobiert werden. Diese überträgt in Echtzeit die Bewegungen der Blickrichtung in das Spiel. Foto: Daniel Naupold

Köln - Es geht um 3D-Brillen und zahlreiche Spielekracher: Die Computerspiele-Messe Gamescom startet für Besucher am Donnerstag in Köln. An einigen Ständen können Spieler manche Titel zum ersten Mal testen.

Zu Beginn der Spielemesse Gamescom sieht sich die weiter auf Wachstumskurs. Computer- und Videospiele würden immer beliebter. „Der Markt wächst dynamisch wie nie“, sagte Maximilian Schenk, Geschäftsführer des Bundesverbands Interaktiver Unterhaltungssoftware (BIU) am Mittwoch zur Eröffnung der Gamescom in Köln. Auch in diesem Jahr werde ein zweistelliger Zuwachs erwartet.

Lang erwartete Spieletitel für Computer und neue Konsolen stehen im Mittelpunkt der Messe Gamescom (Publikumstage: 6. bis 9. August). Ein großes Interesse liegt in diesem Jahr auf Brillen für virtuelle Realität (VR), mit denen Nutzer direkt in das Spielgeschehen eintauchen können.

„Die Videospielebranche ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, sagte Jürgen Roters, Oberbürgermeister von Köln. Sie sei zu einer wesentlichen Säule der Medienlandschaft geworden. Staatssekretärin Brigitte Zypries (SPD) verwies auf den Einfluss der Branche in Bereichen wie Medizin oder Bildung. Am deutschen Markt gehe der Wachstumstrend jedoch noch immer zu einem großen Teil vorbei, sagte Branchenmann Schenk. Hierzulande müssten die Rahmenbedingungen noch weiter verbessert werden.

VR-Systeme wie Project Morpheus von Sony oder die Datenbrille Oculus VR waren bereits im vergangenen Jahr zu sehen - nun stehen sie kurz vor dem Start in den Handel. Microsoft will mit neuen Games zeigen, was in der neuen Xbox One so alles steckt.

Die Gamescom in Köln öffnet für alle Besucher auf dem Deutzer Messegelände ihre Pforten. Mehr als 800 Aussteller aus 45 Ländern stellen in diesem Jahr neue Entwicklungen für Konsolen, PC und mobile Plattformen vor. Im vergangenen Jahr waren an fünf Messetagen 335.000 Menschen zur Gamescom gekommen.

Partnerland der Gamescom ist in diesem Jahr Großbritannien, wo digitale Spiele traditionell groß geschrieben werden. Im Vereinigten Königreich gelten Games als wichtiger Wirtschaftsfaktor. Unter dem Leitthema „Next Level of Entertainment“ wollen Spieleentwickler und Konsolen-Hersteller in diesem Jahr zeigen, welches innovative Potenzial in der Branche steckt.

Gamescom 2015: Ein Rundgang in Bildern

Gamescom 2015: Ein Rundgang in Bildern

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.