Gamescom in Köln

Microsoft kündigt neue Spiele für Xbox One an

Frisches Futter für die Xbox One: Microsoft hat neue Titel vorgestellt. Darunter ist unter anderem "The Rise of the Tomb Raider". Screenshot: Microsoft Foto: Microsoft
+
Frisches Futter für die Xbox One: Microsoft hat neue Titel vorgestellt. Darunter ist unter anderem "The Rise of the Tomb Raider". Screenshot: Microsoft Foto: Microsoft

Köln - Action, eindrucksvolle Grafik und sehr viel Spannung: Zum Start der Spielemesse Gamescom in Köln will Microsoft mit neuen Games zeigen, was in der neuen Xbox One so alles steckt.

Microsoft will seine Spielekonsole Xbox One weiter zur Multimediazentrale ausbauen und mit einer reichhaltigen Sammlung von neuen Spieletiteln den Appetit der Gamer anheizen.

Noch nie habe es so viele Spiele in der Geschichte der Xbox gegeben, sagte Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer am Dienstag (4. August) in Köln kurz vor dem Start der Spielemesse Gamescom (Publikumstage: 6. bis 9. August).

Mit Titeln wie "Scalebound", dem Action-Game "Quantum Break", "Crackdown3", "Killer Instinct Season 3" oder "The Rise of the Tomb Raider" will Microsoft die Xbox One in der Gemeinde der Gamer punkten. Die Spiele sollen vor allem die grafischen und technischen Möglichkeiten der neuen Konsole ausnutzen, die vor rund anderthalb Jahren etwa zeitgleich mit Sonys Playstation 4 auf den Markt gekommen ist. Viele Titel wurden jedoch erst für den Herbst 2016 angekündigt.

Nachdem Microsoft für die Xbox One zunächst auf Spiele aus einer Vielzahl von Entwicklerstudios gesetzt hatte, will sich das Unternehmen künftig wieder verstärkt auf eigene Produktionen und die enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Entwicklern konzentrieren. Es gebe zwar großartige Titel wie Tomb Raider im Line-up der Xbox One, doch die Kernstrategie von Microsoft sei es, in die eigenen Marken zu investieren, sagte Spencer kürzlich dem Online-Magazin "Gamezone".

Profitieren soll die Xbox One künftig auch durch Microsofts neues Betriebssystem Windows 10, das ab November für die Konsole bereitstehen wird. So rücken Konsolen- und PC-Spiele viel enger zusammen - und die Grenzen verschwimmen. "Halo Wars 2" etwa, eine neue Edition des populären Strategie- und Action-Spiels, soll sowohl für die Xbox One als auch für PCs mit Windows 10 im Herbst 2016 herauskommen.

Die Xbox One bekommt nun auch einen digitalen Videorecorder. Damit sollen Nutzer Filme und Serien auch während des Spiels im Hintergrund aufnehmen können. Die Sendungen sollen sich anschließend auf Geräten mit Microsofts neuem Betriebssystem Windows 10 ansehen lassen. 

Webseite der Gamescom

Microsoft macht die Spielkonsole Xbox One zum Videorekorder und Medienserver. Wie Spartenchef Phil Spencer im Vorfeld der Gamescom angekündigt hat, soll die Konsole ab 2016 in der Lage sein, TV-Programme aufzuzeichnen und auf andere Windows-10-Geräte im Heimnetzwerk zu streamen. Auch einen Offlinemodus zum Anschauen unterwegs soll es geben. Außerdem bringt Microsoft im November eine Chatpad genannte Tastatur zum Anstecken an den Xbox Controller. Damit sollen Chats und Texteingaben besser funktionieren als bisher über die wenigen Tasten des Gamepads.

Gamescom 2015: Ein Rundgang in Bildern

Gamescom 2015: Ein Rundgang in Bildern

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.