High-Resolution-Audioplayer von Pioneer und Sony

Für Audiophile und Musiker: Pioneer zeigt auf der IFA mit dem XDP-100R einen High-End-Audioplayer für die Wiedergabe hochaufgelöster Musikdateien. Foto: Pioneer
+
Für Audiophile und Musiker: Pioneer zeigt auf der IFA mit dem XDP-100R einen High-End-Audioplayer für die Wiedergabe hochaufgelöster Musikdateien. Foto: Pioneer

Für Klangpuristen sind MP3s die reinste Sünde. Schließlich geht bei diesem Kompressionsverfahren eine Menge vom Soundspektrum verloren. Die Alternative: hochaufgelöste Musik. Pioneer und Sony zeigen auf der IFA passende Audioplayer.

Berlin (dpa/tmn) - Für den besseren Klang: Audiophile und Musiker sprechen Pioneer und Sony mit neuen High-End-Audioplayern an. Die wurden speziell für die Wiedergabe hochaufgelöster Musikdateien entwickelt.

Der von Pioneer auf der IFA (Publikumstage: 4. bis 9. September) präsentierte XDP-100R spielt unter anderem FLAC- und WAV-Dateien (bis zu 384 kHz/24 bit) sowie DSD-Dateien (bis 11,2 MHz) sowie als Besonderheit das MQA-Lossless-Format ab. MQA ermöglicht den Angaben zufolge die Qualität der Masteraufnahme mit der Datenrate einer FLAC-Datei und spart dadurch Speicherplatz.

Gesteuert wird der Player über einen 4,7-Zoll-Touchscreen. Musik streamt er per Bluetooth (aptX) und als DLNA-Client im WLAN-Netzwerk. Neben einem Klinkenausgang gibt es eine Micro-USB-Schnittstelle zur digitalen Ausgabe aller Dateiformate in allen Auflösungen. Über einen mechanischen Drehregler lässt sich die Lautstärke in 160 Stufen einstellen. Die internen 32 Gigabyte (GB) Speicher lassen sich über zwei SD-Kartenslots auf 288 GB erweitern. Digital-Analog-Wandler sowie der Verstärker sind zur Störvermeidung in einem eigenen, entkoppelten Bereich innerhalb des Aluminiumgehäuses untergebracht.

Sonys Walkman NW-ZX100HN kommt mit einem 3 Zoll großen Touchdisplay und spielt ebenfalls etwa FLAC- und WAV-Dateien (bis zu 192 kHz/24 bit) ab. DSD-Dateien (bis 5,6 MHz) konvertiert er auf das Linear-PCM-Format. Komprimierte Musikdateien wie MP3 sollen klanglich verbessert werden - DSEE HX nennt Sony diese Technologie. Bei Bluetooth-Verbindungen setzt der Walkman ebenfalls auf aptX, kann aber auch den effizienten hauseigenen LDAC-Codec einsetzen.

Baulich setzt Sony ebenfalls auf ein Alu-Gehäuse und verwendet nach eigenen Angaben etwa hochwertiges Lötzinn, um einen natürlicheren Frequenzgang zu erreichen. Außerdem sind die Kontakte der Leiterplatte mit Kupfer gefüllt, was ebenfalls positive Auswirkungen auf den Klang haben soll. Die 128 GB interner Speicher können per SD-Karte erweitert werden.

Der Sony Walkman NW-ZX100HN soll im Oktober für 700 Euro auf den Markt kommen. Der Pioneer XDP-100R kommt im November zu einem noch ungenannten Preis.

IFA

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.