Internet-Verkehr soll sich bis 2015 verzwanzigfachen

Frankfurt/Berlin - Der Datenverkehr im Netz wird sich bis 2015 verzwanzigfachen - dies erwarten die Betreiber des zentralen Internet-Knotens (DE-CIX) in Frankfurt am Main.

Inzwischen schleust der Netzknoten jede Sekunde 1,4 Terabit an Daten durch, also 1,4 Billionen Bit, wie die DE-CIX Management GmbH am Mittwoch mitteilte. Im Januar 2010 waren es erst 700 Gigabit gewesen.

Ein wichtiger Treiber für die jährliche Verdoppelung des Datenaufkommens ist nach Einschätzung des DE-CIX die zunehmende Übertragung von Videos und Fernsehsendungen in hoher Auflösung. In den USA entfallen bereits 20 Prozent des Internet-Verkehrs auf die Online-Videothek Netflix. Nach einer Erhebung der IT-Analysefirma Entropy Economics hat der durchschnittliche Nutzer einer Internet-Breitbandverbindung im Monat ein Datenaufkommen von 8,0 Gigabyte - mit deutlichen regionalen Unterschieden: In Asien sind es 7,0, in Europa 11,9 und in den USA 19,2 Gigabyte.

Der DE-CIX verbindet die von Providern oder großen Unternehmen betriebenen Teilnetze, damit die Datenpakete möglichst flüssig ihren Weg finden. Angeschlossen sind mehr als 400 Internet-Provider aus mehr als 40 Ländern. Die Betreiberfirma erklärte, die Technik des weltgrößten Internet-Knotens sei auf 40 Terabit pro Sekunde ausgelegt.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.