Auf die Größe kommt es doch an

Praxistest: So gut sind iPhone 6 und 6 Plus

+
Das iPhone 6 Plus (links) und das iPhone 6 nebeneinander. Auf dem größeren iPhone 6 Plus lässt sich die Benutzeroberfläche auch im sogenannten Landscape-Modus darstellen.

Berlin- Lange hat sich Apple gegen den Trend zu immer größeren Smartphones gestellt. Mit den beiden neuen iPhone-6-Modellen ändert sich das. Eine gute Entscheidung, denn im Praxistest zeigen sich XXL-Vorteile.

Update, 15.10.2014: Apple hat für Donnerstag, 16. Oktober, eine zweite Keynote angekündigt. Bei der Präsentation in Cupertino werden dieses Mal wohl das neue iPad Air 2 sowie neue Mac-Modelle vorgestellt. Wie und wo es das Apple-Event im Live-Stream und -Ticker gibt, haben wir für Sie zusammengefasst.

Update 4: Nach iPhone 6 und 6 Plus legt Apple kräftig nach: Bei einer Produktpräsentation am 16. Oktober will der Konzern weitere Neuheiten vorstellen. Kommen jetzt iPad Air 2 und iPad mini 3?

Update 3: Nach den zahlreichen Beschwerden über das neue Betriebssystem iOS 8 hat Apple seinen Kunden nun ein Update angeboten. Warum Experten vor iOS 8.0.1 warnen und was Apple nun seinen Kunden rät, erfahren Sie bei uns.

Update 2: Neuer Wirbel um iPhone 6: Gerüchten zufolge soll sich das neue Smartphone extrem leicht verbiegen. Empörte Besitzer posten derzeit unter dem Hashtag "Bentgate" im Internet Fotos ihrer beschädigten Geräte. Wir haben dem Skandal nachgespürt.

Update 1: Das neue Apple-Betriebssystem iOS 8 fällt zunehmend durch Macken auf. Wir haben die Fehler zusammengefasst. Außerdem bei uns: Müssen Apple-Kunden das fehlerhafte Betriebssystem einfach akzeptieren? Wir haben für Sie gefragt, ob es ein Zurück zu iOS 7 geben kann.

Die Vorstellung der neuen iPhone-Modelle von Apple im Herbst zieht jedes Jahr weltweit Millionen Technikbegeisterte in ihren Bann. Beim jüngsten Event in Cupertino mussten sich die neuen iPhones aber die Aufmerksamkeit mit der erstmals präsentierten Apple Watch und Apple Pay teilen. Doch während man auf die Smartwatch und das Bezahlsystem in Deutschland noch warten muss, sind die neuen iPhone-Modelle ab kommenden Freitag (19. September 2014) zu haben.

Potenzielle iPhone-Käufer können aus drei verschiedenen Größen auswählen: Neben den beiden Vorsaison-Modellen 5c und 5s mit einem 4-Zoll-Display stehen künftig das iPhone 6 mit 4,7 Zoll und das für Apple-Verhältnisse riesige iPhone 6 Plus mit 5,5-Zoll-Diagonale im Programm. Mit den neuen Modellen verabschiedet sich Apple von den scharfen Kanten und kehrt zu den Rundungen des ersten iPhones aus dem Jahr 2007 zurück. Allerdings ist das Gehäuse mit einer Stärke von nur noch 7 Millimetern mit den Jahren viel dünner geworden. Mit ihren Metallgehäusen bringen die beiden iPhones dabei nicht mehr auf die Waage als vergleichbar große Plastik-Smartphones von Samsung.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Die höhere Auflösung ist deutlich erkennbar

Im Praxistest überzeugen beide neuen iPhone-Modelle mit sehr hellen Displays, die Farben natürlich darstellen - und nicht so quietschbunt wie manche Konkurrenzmodelle. Im Vergleich zum exzellenten Display des iPhone 5s gab es im Praxistest allerdings nur noch einen kaum spürbaren Fortschritt. Deutlich erkennbar ist aber die höhere Auflösung. Mit 1334 x 750 Pixel beim iPhone 6 und Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) beim 6 Plus passt nun eine zusätzliche Icon-Reihe für Apps auf den Startschirm.

Apps wie Mail oder der Browser Safari wurden von Apple bereits an die höhere Auflösung angepasst. Auf dem Plus-Modell können etliche Anwendungen in einem Quermodus betrieben werden. So sieht man beispielsweise im Mail-Client in einer Art Splitscreen die Liste der Nachrichten sowie die ausgewählte Mail selbst. Zum Marktstart sind aber selbst Apple-Apps wie das Präsentations-Programm Keynote noch nicht an die höhere Auflösung angepasst worden.

iPhone 6 Plus noch mit einer Hand bedienbar - über Umwege

Damit die beiden iPhones auch künftig mit einer Hand bedient werden können, hat Apple den Ein/Ausschalter von der oberen Gehäuseseite an den seitlichen Rand verlegt. Außerdem kann man mit einem sanften Doppel-Tippen auf den Home-Button dafür sorgen, dass die obere Hälfte des Bildschirmrands nach unten rutscht, um sie mit dem Daumen zu erreichen. Beim iPhone 6 funktioniert der Einhandbetrieb noch einigermaßen, beim 6 Plus muss man schon sehr jonglieren.

An den Rückseiten der neuen iPhone-Modelle ist erkennbar, dass Apple auf technische Gegebenheiten Rücksicht nehmen musste. So ragt nun die Kameralinse leicht hervor. Außerdem musste Apple mit dezenten Plastikeinsätzen in der Rückwand dafür sorgen, dass sich das „Antennagate“ des iPhone 4 nicht wiederholt. Damals war das neue Design des Metallrahmens unter bestimmten Umständen für schlechte Empfangsleistungen der Mobilfunkantennen verantwortlich.

iPhones punkten mit scharfen Bildern und kaum Verwacklungen

Bei den Kameras verweigert sich Apple der nur bedingt sinnvollen Jagd nach möglichst hohen Pixelzahlen. Die Kamera auf der Rückseite bleibt bei den acht Megapixel des iPhone 5s. Die Bilder im Test fielen scharf und detailreich aus, auch dank eines schnellen Autofokus. Bei der Auflösung bieten aber einzelne Spitzenmodelle von Samsung oder Nokia mehr. Der Linse im iPhone 6 Plus wurde zusätzlich eine optische Bildstabilisierung spendiert, so dass hier Verwacklungen selbst bei wenig Licht kaum noch vorkommen.

iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Stärkerer Chip, kein Verlust bei der Akkulaufzeit

Über technische Details „unter der Haube“ schweigt sich Apple wie üblich aus. Nach dem Praxistest kann man davon ausgehen, dass der Apple-Chip A8 auf 1,4 Gigahertz getaktet und mit zwei Kernen ausgestattet ist. In der Android-Welt werden zum Teil noch schnellere Chips oder Displays mit höherer Auflösung verwendet, doch in vielen Fällen geht das wie beim Smartphone G3 von LG stark zu Lasten der Akkulaufzeit. Außerdem werden diese Hochtakt-Boliden im Dauerbetrieb unangenehm heiß.

Der A8 der beiden neuen iPhones erwies sich als rund 20 Prozent schneller als der des 5s, der verbaute Grafikchip beschleunigt die Geräte noch deutlich über diesem Wert. So laden große Apps rund 50 Prozent schneller. Bei der Leistungssteigerung ist es Apple dabei gelungen, den Energiehunger der neuen iPhones zu zügeln, wodurch die Geräte auch bei Dauerbelastung nicht zu heiß werden. Beim Benchmarktest GFX Manhattan Onscreen war auch nach fünf Durchläufen nicht zu spüren, dass die neuen iPhones zu warm oder in der Leistung gedrosselt werden.

Da in den größeren Gehäusen mehr Platz für die Akkus zur Verfügung steht, verkürzen die höhere Leistung der Chips und die höhere Auflösung der Displays nicht die vom iPhone 5s gewohnte Akku-Laufzeit. Das iPhone 6 machte im Test - wie von Apple versprochen - erst nach über elf Stunden durchgehender Videowiedergabe schlapp und erzielte mit zwölf Stunden beim Surfen über WLAN sogar eine Stunde mehr als von Apple behauptet. Das iPhone 6 Plus hielt beim Surfen sogar 14 Stunden durch, zwei Stunden länger als von Apple versprochen. Allerdings lag beim Test der Videowiedergabe der Wert beim iPhone 6 Plus ein wenig unter den von Apple in Aussicht gestellten 14 Stunden.

Apple-Event: iPhone 6, iPhone 6 Plus und die Apple Watch

Apple-Event: iPhone 6, iPhone 6 Plus und die Apple Watch

An die größeren Abmessungen des iPhone 6 gewöhnt man sich schnell, auch wenn man bislang mit einem deutlich kleineren Smartphone wie dem iPhone 4s unterwegs war. Das iPhone 6 Plus fällt mit seinen 5,5 Zoll dagegen klar in die für viele iPhone-Besitzer stark gewöhnungsbedürftige Kategorie der „Phablets“, einer Mischung aus „Phone“ (Telefon) und Tablet-Computer. Das iPhone 6 wird mit 16 Gigabyte Speicher von Apple für 699 Euro verkauft. 64 Gigabyte kosten 100 Euro mehr, 128 GB weitere 100 Euro Aufschlag. Das iPhone 6 Plus kostet jeweils 100 Euro mehr als das entsprechende iPhone 6  für 799, 899 und 999 Euro.

Live-Stream zum Verkaufsstart

Am Freitag dürfen sich alle Apple-Fans in München auf den Verkaufsstart des neuen iPhone 6 freuen. Schon um 8 Uhr wird am Marienplatz Einlass in die heiligen Hallen des Apple-Stores gewährt. Sie können das Spektakel bei uns im Live-Stream mit verfolgen.

Welches iPhone passt zu mir?

Nach dem Hype um den Verkaufsstart des neuen iPhone 6 und 6 Plus am vergangenen Freitag, fragen sich viele Apple-Fans: Welches iPhone ist das Richtige für mich? Nicht nur beim Preis gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen iPhone-Modellen von Apple. Mit unserem Vergleich helfen wir Ihnen herausfinden, welches iPhone zu Ihnen passt. Wir berichten außerdem, warum Apple-Kunden, die ihr neues iPhone bereits vor Wochen bestellt hatten, zum Teil noch immer auf die Lieferung warten müssen.  

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.