Neuauflage des "View Master"

Mattel und Google bringen 3D-Brille für Smartphones ins Kinderzimmer

+
Spielzeugriese Mattel will mit der Zeit gehen und sich mit Google zusammentun.

New York - Der Spielzeugriese Mattel will mit der Zeit gehen und zusammen mit Google eine 3D-Brille für das Smartphone verkaufen.

Dafür greift Mattel auf seine Marke „View-Master“ zurück, unter der jahrzehntelang die klassischen Stereo-Diabetrachter vertrieben wurden. Statt der runden Pappscheibe mit den kleinen Bildern kommt in die Neuauflage jedoch ein Smartphone rein.

Die technische Basis dafür und einigen Apps hatte Google bereits im Sommer mit einer 3D-Brille aus Pappe demonstriert. Die „View-Master“ aus rotem Plastik will ab Herbst für rund 30 Dollar verkaufen. Neben den Apps soll es auch zusätzliche Programme auf Plastikscheiben geben, die an das Design der Dia-Karten angelehnt sind.

Mattel steht derzeit unter Druck. Die klassischen Mattel-Marken wie „Barbie“ oder „Hot Wheels“ bekommen bei der jungen Kundschaft verstärkt Konkurrenz durch Spiele auf Smartphone und Tablet. Ende Januar nahm Konzernchef Bryan Stockton nach einem Gewinneinbruch im Weihnachtsgeschäft seinen Hut.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.