Microsoft beerdigt Android-Portierung auf Windows 10

+
Die Android-Portierung auf Windows 10 wird Geschichte. Photo: Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen

Es ist noch nicht alt: Das Projekt Astoria wurde erst vor kurzem, im vergangenen November, ins Leben gerufen. Doch jetzt wird es von Microsoft eingestampft.

München (dpa/tmn) - Microsoft hat der einfachen Übertragung von Android-Apps auf Windows 10 den Stecker gezogen. Das erst im November 2015 gestartet Projekt Astoria soll nicht fortgeführt werden.

Mit Hilfe von Astoria sollten Entwickler ohne größere Umstände Android-Apps für den Betrieb unter Windows 10 anpassen können - ein Weg, um das nach wie vor deutlich geringere App-Angebot unter Windows 10 aufzupeppen. Statt Android-Apps sollen Entwickler künftig iOS-Apps übertragen und dabei auch Microsofts Neuerwerbung Xamarin nutzen.

Weitere Details soll es Ende März auf Microsofts Build-Konferenz geben. Für Nutzer von Windows 10 auf Mobilgeräten bedeutet das weitere Wartezeit, bis das Angebot im Windows Store mit dem von Google oder Apple gleichzieht.

Mitteilung im Windows-Blog (engl.)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.