Mit WLAN-Konkurrenz umgehen

+
Der Empfang von WLAN ist nicht immer gut. Photo: Karl-Josef Hildenbrand Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Das WLAN daheim zickt manchmal ganz schön rum. Wer immer wieder Probleme hat, sollte mal bei den Nachbarn schauen, wie es dort so läuft. Dafür gibt es eine Freeware.

Berlin (dpa/tmn) - Manchmal läuft es nicht rund - und manchmal läuft es gar nicht, das WLAN. Wer mit dem Drahtlosnetzwerk daheim Probleme hat, sollte Konkurrenzbeobachtung betreiben und schauen, was die Nachbarn so treiben, etwa mit Freeware wie InSSIDer 3.1.2.1.

Das Programm zeigt, wer wie stark auf welchem WLAN-Kanal funkt. Tauchen in der Liste mehrere Drahtlosnetzwerke auf, die auf dem gleichen Kanal ähnlich stark funken wie das eigene WLAN, sollte man über einen Wechsel des WLAN-Kanals in den Routereinstellungen nachdenken. Seltener genutzte Kanäle sind etwa 1, 5, 9 oder 13. Welcher alternative Kanal ideal ist, lässt sich aus den Kanalnummern und Signalstärken der in der Umgebung funkenden Netzwerke ableiten.

Kostenloser Download von InSSIDer 3.1.2.1 (letzte Freeware-Version ganz unten)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.