Branche trifft sich in Barcelona

Mobilfunk-Messe: Erste Neuheiten sickern durch

Barcelona - In den nächsten Tagen schlägt der Puls der Mobilfunk-Industrie in Barcelona beim Mobile World Congress. Am Vorabend der wichtigsten Branchenmesse wird Samsung voraussichtlich sein Flaggschiff-Modell zeigen. Was andere Konkurrenten planen, sickerte bereits durch.

Mit der Präsentation neuer Geräte unter anderem von Samsung geht am Sonntag die wichtigste Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona an den Start. Von dem südkoreanischen Smartphone-Marktführer wird ein neues Top-Modell erwartet, das gegen das erfolgreiche iPhone 6 von Apple antreten soll. Laut Medienberichten könnte das Samsung-Gerät ein Metallgehäuse bekommen - sowie einen Bildschirm, der über die Seitenkanten ausgedehnt ist. Das solle zusätzliche Funktionen ermöglichen.

Samsung braucht einen Volltreffer in der Smartphone-Oberklasse: Das iPhone 6 verkaufte sich im Weihnachtsquartal so gut, dass Apple Analysten zufolge den langjährigen Weltmarktführer beim Absatz einholen konnte. Den Südkoreanern macht zudem die Konkurrenz aggressiver chinesischer Rivalen bei günstigen Smartphones zu schaffen.

Bei den Konkurrenten Huawei und HTC sickerten bereits Informationen über Messe-Neuheiten durch. So entdeckte das Blog „Android Police“ am Flughafen von Barcelona ein Video von Huawei, in dem der chinesische Konzern eine Computeruhr präsentiert. Wenige Wochen vor dem Start der Apple Watch will Huawei wie es scheint ein Gefühl von Luxus vermitteln und betont die Hochwertigkeit seines Geräts. Die Huawei Watch hat ein rundes Display mit einer Oberfläche aus künstlichem Saphir, das besonders kratzfest sein soll.

Beim taiwanischen Anbieter HTC wurde zumindest eine Neuheit bereits bekannt: Im Netz landete ein Video, in dem das neue Smartphone One M9 mit früheren Modellen verglichen wird. Huawei, HTC und auch der Konkurrent LG stellen ihre neuen Geräte am frühen Sonntagnachmittag vor, bevor Samsung das Rampenlicht auf sich zieht (ab 18.30 Uhr).

Die Messe beginnt offiziell am Montag und läuft bis Donnerstag. Ein wichtiges Thema neben den Gerätevorstellungen dürfte der Internet-Ausbau in entlegenen und armen Regionen der Welt werden. Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der dort über die Initiative Internet.org günstige bis kostenlose Online-Zugänge anbieten will, kommt im zweiten Jahr in Folge nach Barcelona. Vergangenes Mal waren die Mobilfunk-Bosse eher skeptisch eingestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.