Kacheln ade

Werbung im Firefox: Mozilla macht Rückzieher

Mozilla schafft die im Sommer eingeführten Werbe-Kacheln im Firefox-Browser wieder ab, will aber weiter mit Werbung experimentieren. Foto: Jan-Philipp Strobel
+
Mozilla schafft die im Sommer eingeführten Werbe-Kacheln im Firefox-Browser wieder ab, will aber weiter mit Werbung experimentieren.

Berlin - Für Firefox-Nutzer ein Grund zur Freude: Mit den Werbe-Kacheln, die Mozilla im Sommer einführte, soll jetzt wieder Schluss sein. Weitere Experimente mit Werbung sollen aber folgen.

Die bezahlten Werbe-Kacheln sollen wieder aus dem Firefox-Browser verschwinden. Das hat Mozilla-Mitarbeiter Darren Herman in einem Blogeintrag bekanntgegeben.

Die beim Öffnen eines neuen Tabs eingeblendeten und von Werbekunden bezahlten Vorschläge waren erst im Sommer als Alternative zu aufdringlicher Werbung im Netz vorgestellt worden. In den kommenden Monaten werden sie nun Schritt für Schritt abgeschaltet - bis alle Verpflichtungen erfüllt sind.

Ganz auf Werbung verzichten wollen die Macher des kostenlosen und quelloffenen Browsers aber nicht. Man werde auch weiterhin mit werblichen Inhalten experimentieren, heißt es in dem Text.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.