MP3-Erfinder Fraunhofer IIS zeigt neue Audioformate

+
So teuer kann mp3-Hörgenuss sein: Der von dem Norweger Thomas Heyerdah hangefertigte Ipod aus Gold ist mit Diamanten besetzt.

Las Vegas - Das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS, an dem das populäre Audioformat MP3 erfunden wurde, hat neue Technologien präsentiert, mit der man Musik in besserer Qualität übertragen kann.

Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas stellte das Erlanger Forschungsinstitut die neue Format MPEG Surround für einen besseren Raumklang und das neue verlustfreie Codierverfahren HD-AAC vor. Mit der am Fraunhofer IIS entwickelten Audiodatenkompression MP3 konnten digitalisierte Songs erstmals auf eine Dateigröße gebracht werden, um sie über Netzwerke verteilen oder in Massen auf Musikspielgeräten wie dem iPod abspielen zu können.

Mit MPEG Surround können nun Musik, Filme und Fernsehinhalte im sogenannten 5.1 Mehrkanalton über das Internet verteilt werden, ohne dass man dafür vorhandene Bandbreiten ausbauen müsste.

Auf der CES stellte das Erlanger Institut außerdem den Prototyp einer iPod-Docking-Station, über die ein herkömmlicher iPod MPEG Surround-Musik in bester Qualität über eine 5.1-taugliche Stereoanlage abspielt.

Surround-Sound bald alltagstauglich

“Surround-Sound wird bald ganz alltäglich sein: am PC, im heimischen Wohnzimmer, im Auto und sogar bei tragbaren Geräten wie iPods oder Handys. Deshalb unterstützt eine breite Allianz von Künstlern, Produzenten und die Musikindustrie das Format“, sagte Matthias Rose vom Fraunhofer IIS.

Mit dem neuen verlustfreie Codierverfahren HD-AAC will das Fraunhofer-Institut ein Nachteil von MP3 beseitigen. Bei der MP3-Datenkompression verschlechtert sich nämlich die Qualität der Tondateien, die von audiophilen Anwendern auch gehört werden kann. “Das neue Audioformat bietet eine Musikqualität weit über der einer CD“, sagte Rose. HD-AAC ist zu AAC-fähigen Geräten (z.B. Apple iPod) kompatibel.

In Las Vegas demonstrierte Fraunhofer IIS ein Vormodell der Logitec Sqeezebox Touch, die das neue Audioformat ebenfalls unterstützt. Das Fraunhofer IIS gehört zum Verein Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und wird mit 20 Prozent seiner Ausgaben von Staat gefördert. Die restlichen 80 Prozent muss das Institut durch Patent- und Softwarelizenzierungen selbst erwirtschaften.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.