Handy als Lebensretter

App MyShake: Smartphone warnt vor Erdbeben

Bonn - Smartphones heißen so, weil sie unglaublich viele Funktionen erfüllen können. Jetzt sollen die nützlichen Alltags-Helfer sogar zu Lebensrettern werden. 

Die Deutsche Telekom will Bewegungs-Sensoren von Smartphones für ein Erdbeben-Frühwarnsystem nutzen. In einem ersten Schritt soll die App „MyShake“ für Android-Telefone Erschütterungen registrieren und auswerten, ob sie dem „Schwingungsprofil“ eines Erdbebens entsprechen, erklärte die Telekom am Montag. In diesem Fall sollen Ort und gemessene Stärke an das Seismologie-Labor der University of California in Berkeley weitergeleitet werden.

Die App zeichne die Daten der Sensoren von Telefonen teilnehmender Nutzer kontinuierlich auf, erläuterte die Telekom. Das Programm bestätige ein Erdbeben, wenn mindestens vier Telefone entsprechende Erschütterungen registrieren und dies mehr als 60 Prozent aller Smartphones in einem 10-Kilometer-Radius des Epizentrums entspreche. 

Sobald die App genügend Nutzer habe und sie zuverlässig arbeite, wollten die Seismologen mit den Daten auch vor drohender Gefahr durch Erdbeben warnen. Die Wissenschaftler gingen davon aus, dass dies nach etwa einjähriger Testphase soweit sein könnte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.