Nachrichten aus dem All

+
Live von der Internationalen Raumstation wird nun getwittert.

Moskau - Wer schon immer einmal Nachrichten aus dem Weltraum empfangen wollte, hat jetzt die Chance dazu. Seit Kurzem wird von der Internationalen Raumstation aus getwittert.

Das moderne Kommunikationsmittel Twitter hat nun auch den Weltall erreicht. Der US-Raumfahrer Timothy Creamer sendete eine Kurznachricht von der Internationalen Raumstation ISS: “Hallo Twitterversum! Wir twittern nun live von der Internationalen Raumstation - der erste Live-Tweet aus dem Weltall“, twitterte (“zwitscherte“) Creamer zur Erde. Die ISS-Bewohner hatten in der vergangenen Woche direkten Zugang zum Internet erhalten. "Diepresse.com" berichtet von den Schwierigkeiten, in 400 Kilometern Höhe und bei mehr als 27 000 Stundenkilometern Geschwindigkeit eine Internet-Verbindung aufzubauen.

Creamer hatte bereits vor seinem Flug ins All kurz vor Weihnachten unter seinem Twitter-Namen Astro_TJ von den Vorbereitungen erzählt. Mehr als 14 700 Menschen haben seine Tweets abonniert. Und die haben alle möglichen Fragen an den Astronauten. Etwa, ob er schon einmal ein außerirdisches Raumschiff gesehen habe. Oder was es zum Frühstück gab.

Außer dem US-Astronauten Creamer sind derzeit noch sein Landsmann Jeff Williams, die russischen Kosmonauten Oleg Kotow und Maxim Surajew sowie der Japaner Soichi Noguchi an Bord der ISS.

mm/dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.