Netz-Splitter: Nintendo für Klassikfans und ein Web-Pionier für die Regierung

+
Screenshot clixmix - das Portal für Grundschulkinder

Die britische Regierung hat Internet-Pionier Tim Berners Lee als Leiter eines neuen Forschungsinstituts gewonnen. Wie Premierminister Gordon Brown mitteilte, soll Berners Lee, der 1990 das World Wide Web entwickelte, das Institute of Web Science leiten.

Das Institut wird mit 30 Millionen Pfund (33,3 Millionen Euro) ausgestattet und soll Großbritannien dabei helfen, 250.000 neue Jobs im Technologiesektor in den nächsten Jahren zu schaffen.

Großbritannien solle führend bei den sich entwickelnden "Web- und Internet-Technologien werden". Bis 2020 sollten alle Briten einen High-Speed-Internetzugang haben, versprach Brown.

Drei Millionen Spieler in der Welt von "Runes of Magic"

Drei Millionen registrierte Nutzer zählt das kostenlose Online-Rollenspiel "Runes of Magic" ein Jahr nach seinem Start in den USA und Europa. Das teilte der Betreiber Frogster mit.

Auf den drei Millionen Accounts gebe es inzwischen rund sechs Millionen Charaktere, die die Spielwelt bevölkern. Gespielt wird "Runes of Magic" in sechs Sprachen.

WDR-Rundfunkorchester spielt Nintendo-Melodien

Echte Fans erkennen ihr Lieblings-Videospiel auch mit geschlossenen Augen - einfach nur an den Melodien und Klängen. Die Soundtracks sind oft unverwechselbar und auch stilvoll ausgearbeitet. Und das WDR-Rundfunkorchester findet, dass sie auch reif für den Konzertsaal sind.

Am 23. September 2010 dirigiert Niklas Willén in der Kölner Philharmonie das Konzert "Symphonic Legends Music from Nintendo". Es besteht aus Orchesterfassungen klassischer Nintendo-Melodien von Spielen wie Super Mario Bros., Donkey Kong, Metroid, F-Zero und The Legend of Zelda, wie Nintendo mitteilte.

Unterstützt wird das Orchester vom Staatschor Latvija aus Riga sowie von den Solisten Benyamin Nuss am Klavier und Rony Barrak an der Darbuka-Trommel. Der schwedische Dirigent Willén übernimmt am 1. September das WDR-Rundfunkorchester.

Online-Portal "Clixmix" für Grundschulkinder

Die Stiftung Lesen und die Deutsche Post haben die kostenlose Online-Plattform "Clixmix" für Grundschulkinder gestartet. Schirmherrin des Projekts ist Bundesbildungsministerin Annette Schavan.

Das Onlineportal soll nach Angaben der Initiatoren Kinder im Grundschulalter in der aktuellen Medienwelt begleiten und sie fit für die Medienzukunft machen. Dazu gibt es Tier-Avatare, die den Kindern helfen sollen, einen individuellen Zugang zu Informationen und Wissens-Inhalten zu entwickeln.

Wie die Stiftung Lesen erklärte, sind die Tier-Charaktere auf die unterschiedlichen kindlichen Lerntypen zugeschnitten. Das reicht von der sachlich-forschenden Schildkröte, über die sensibel-zurückhaltende Maus bis zum temperamentvollen und unternehmungslustigen Affen. Als Themen gibt es zum Start unter anderem Dinosaurier, Pferde, Essen und Trinken und die Polizei.

apn

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.