Neues Armband für Handy-Gestensteuerung kann Hilfe rufen

+
Das Halo-Armband hat Eachpal im Stil eines Schmuckstücks designen lassen. Foto: Till Simon Nagel

Nicht nur praktisch, sondern auch schön wie ein Schmuckstück soll das neue Armband von Eachpal sein. In Verbindung mit einem Smartphone kann es zur Gestensteuerung genutzt werden.

Barcelona (dpa/tmn) - Das Halo genannte smarte Armband von Eachpal ist vielseitig. In Verbindung mit einem Smartphone kann es per Armbewegung Musik abspielen, die Kamera aktivieren oder einen Anruf starten.

Eine weitere Funktion des für Frauen entwickelten und auf dem Mobile World Congress (bis 25. Februar) vorgestellten Armbandes: Wer in seinem Handy Notfallkontakte hinterlegt, kann diese in bedrohlichen Situationen informieren.

Dreimaliges Klopfen oder Schütteln des Halo-Bandes versendet dann eine SOS-SMS, wie der Hersteller erklärt. Alternativ können auch alle anderen Halo-Nutzer in der Nähe alarmiert werden. Dann sendet die App den Standort und zeichnet zehn Sekunden lang Ton auf. Das Armband kommt zur Jahresmitte für einen Preis von rund 195 Euro in den Handel.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.