Trotz verborgener Einstellungen

Neue App spioniert Whatsapp-Kontakte aus

+
Die Software “WahtsSpy Public“ kann die Einstellungen bei Whatsapp umgehen und Kontakte ausspionieren.

München - Eine neue Software namens "WhatsSpy Public" macht es jedem möglich, Whatsapp-Kontakte auszuspionieren. Man benötigt lediglich die Telefonnummer des Opfers.

Neuerdings kann jeder seine Whatsapp-Kontakte ausspionieren. Mit dem Tool "WhatsSpy Public" ist es möglich, nachzuvollziehen wann jemand online war, wann das Profilbild gewechselt wurde oder wann der Status geändert worden ist. Auf einer Art Timeline werden die Daten übersichtlich dargestellt.

Wie die Bild berichtet, ist dafür lediglich die Telefonnummer des auszuspionierenden Kontakts nötig. Auch wenn derjenige in seinen Einstellungen verfügt hat, dass entsprechende Daten nicht an andere weitergegeben dürfen, kann man sie ausspionieren. "WhatsSpy Public" umgeht diese Einstellungen ganz einfach.

Der Entwickler des Programms, Maikel Zweerink, wollte eigentlich nur darauf aufmerksam machen, wie unsicher die Nutzung von Whatsapp ist. „Ich habe dieses Projekt gestartet, um zu zeigen, wie kaputt die Privatsphäre-Einstellungen tatsächlich sind", schreibt der niederländische Programmierer auf seiner Seite. "Es begann eigentlich als Experiment, einen Bot für WhatsApp zu bauen, aber ich war fassungslos, als ich realisierte, dass jemand dieses Feature dazu missbrauchen kann, andere zu tracken."

Das Programm gibt es öffentlich zum Herunterladen, allerdings wird dafür laut Zweerink einen Kleincomputer wie zum Beispiel ein Rasperry Pi benötigt. Ist das Programm dann installiert, ist es jedoch möglich, sich die Online-Aktivitäten eines gewünschten Accounts anzeigen zu lassen.

mt

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.