"Rayman Adventures": Hüpfen und Springen mit einem Held der 90er

+
Foto: Ubisoft Entertainment

Hüpfen und Springen mit einem Held der 90er: Das kann man im Abenteuer von Rayman. Die App ist kostenlos.

Berlin (dpa/tmn) - Rayman ist ein Kind der 90er Jahre - ganz unverkennbar. 1995 erschien sein erstes Abenteuer, ein Jump'n'Run für DOS. Die Zeiten sind zum Glück vorbei. Die Abenteuer der Computerfigur mit freischwebenden Händen und Füßen gibt es nun auch als App für Android-Smartphones.

In "Rayman Adventures"steuert man den quirligen Kerl oder seine Freundin Barbara durch bunte Fantasiewelten, sammelt Bonuspunkte und rettet am Ende einen alten Baum. Die Steuerung ist schön simpel, Rayman bewegt sich von allein und man muss nur Kommandos zum Hüpfen oder Angreifen geben.

Das Spiel an sich ist kostenlos und lässt sich auch die möglichen In-App-Käufe von virtuellen Gegenständen gut spielen. Damit Rayman loslegen kann, ist mindestens Android 4.1 nötig.

Rayman Adventures im Play Store

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.